Montag, 05. März 2012, 08.00 Uhr

Erste Niederlage in den NLA-Playouts

Im dritten Spiel der NLA-Playouts traf der VBC Züri Unterland auswärts auf das mit ihnen aufgestiegene Team aus Lutry-Lavaux. In einem spannenden und über weite Strecken ausgeglichenen Spiel mussten sich die Zürcher am Ende mit 3:1 geschlagen geben. Sie liegen trotz dieser Niederlage jedoch immer noch auf Platz zwei und somit weit entfernt von den Abstiegsplätzen.

Der erste Satz begann für die Zürcher harzig. Es war ihnen die lange Reise im Bus anzumerken und sie mussten nach kurzer Zeit einem Dreipunkterückstand nachrennen. In der Mitte des Satzes fanden sie endlich in ihr Spiel hinein, was leider zu diesem Zeitpunkt schon zu spät war. Die Gastgeber vom Genfersee hatten ihren Vorsprung auf sieben Punkte ausgebaut und dieser blieb bis zum Schluss bestehen. Somit verloren die Unterländer den ersten Satz mit 25:18.

Der zweite Satz begann ähnlich wie der Erste. Die Zürcher mussten früh einen Rückstand aufholen, was ihnen dieses Mal jedoch mit Bravour gelang. Beim Stand von 23:19 für Lutry kam Captain Thomas Schatzmann an den Service und brachte die Annahme der Gastgeber komplett aus der Fassung so dass diese ihren nächsten Punkt erst beim Stand von 23:23 realisieren konnten. Nun war das Spiel auch auf Seiten der Unterländer eröffnet und es folgte ein harter Schlagabtausch. Das Selbstvertrauen war wieder da und schlussendlich konnten die Unterländer den zweiten Satz mit 26:28 für sich entscheiden.

Den Schwung aus dem zweiten Satz mitgenommen, starteten die Klotener mit einer 6:0 Führung in den dritten Satz. Ihr Spiel wurde jedoch immer fehleranfälliger und die sonst so stabile Annahme wackelte doch das eine oder andere Mal. Komplett aus der Fassung geraten gaben sie ihren Vorsprung innert wenigen Minuten ab und mussten sich am Enden des Satzes mit 25:19 geschlagen geben.

Trainer Rüdisüli fand wohl genau die richtigen Worte, denn sein Team startete mit neuem Selbstvertrauen in den vierten Satz. Dieser war über weite Strecken extrem ausgeglichen. Was den Zuschauern nun geboten wurde war Volleyball auf höchstem Niveau. Beide Teams brachten ihre Sideouts mühelos durch und es zeichnete sich ein enges Satzende ab. Am Ende reichte es jedoch für die Unterländer nicht ganz. Sie mussten sich im vierten Satz mit 23:25 geschlagen geben und verloren das Spiel somit mit 3:1.

Nach dem Spiel sagte Trainer Rüdisüli: „Wir sind heute leider nicht wie gewollt auf Touren gekommen. Dazu kam das Lutry über weite Strecken des Spiels sehr stark aufspielte und uns somit im Endeffekt alt aussehen liess. Wir sind jedoch überzeugt, dass wir ihnen im nächsten Spiel ein Bein stellen und sie mit einer Niederlage aus unserer Halle schicken können.“

Telegramm
VBC Lutry-Lauvax-VBC Züri Unterland 3:1 (25:18,26:28,25:19,25:23) Corsy ca. 100 Zuschauer
VBCZU: Lunardi, Gahr, von Deichmann, Schatzmann, Heidrich, Gelmi, Libero: Egli. Auswechslung: de Notaristefano, Keller, Sturzenegger
Abwesend: Bigger, Lehner, Merkli

Sponsoren