Freitag, 23. März 2012, 00.10 Uhr

Grundstein für Ligaerhalt legen

Solche Blocks wie diesen von Florian Heidrich (16) und Thomas Schatzmann (6) wollen wir auch im nächsten Spiel gegen Lutry-Lavaux sehen.

Angstgegner, ewiger Rivale, oder einfach Tabellennachbar auf Augenhöhe? Egal wie man die Gastmannschaft in der Klotener Ruebisbachhalle bezeichnen will – eines ist unbestritten: Die Unterländer Volleyballer möchten am kommenden Sonntag um 18.00 Uhr im Spiel gegen Lutry-Lavaux als Sieger vom Platz. Es wäre eine Premiere im Duell der beiden NLA-Neulinge.

Drei mal standen sich die beiden Aufsteiger in der laufenden Spielzeit am Netz gegenüber. Und immer behielten die Waadtländer das bessere Ende für sich. „Das ist doch alles kalter Kaffee“, relativiert Trainer Vasi Koutsogiannkis, um gleich anzu-fügen: „Negative Emotionen gibt es nicht – im Gegenteil: Die Mannschaft ist hungrig!“ In den Trainings habe er die Spielfreude und die Ent-schlossenheit seiner Spieler gespürt. Ganz gezielt habe er den Siegeswillen in der Vorbereitung auch trainieren lassen: „Nun gibt es nur noch Finalspiele. Wir haben uns eine hervorragende Ausgangslage geschaffen. Jetzt gilt es jede noch so kleine Chance zu nutzen, um den Sack zuzumachen.“ Züri Unterland liegt vier Runden vor Schluss auf dem rettenden 8. Rang. Das Polster auf die Barrageplätze beträgt einen Punkt, bei einem Spiel weniger auf dem Konto als die Konkurrenz.

In personeller Hinsicht schöpft das Trainergespann Rüdisüli/Koutsogiannakis nach der längeren Wettkampfpause aus dem Vollen. Einzig Diagonalspieler Sturzenegger ist noch leicht angeschlagen. Er dürfte aber für die beiden Spiele am Wochenende wieder genesen und einsetzbar sein.
Bereits am Samstag kommt es zum ersten Duell mit der Romandie: Doch gegen Lausanne sind die Unterländer in der Aussenseiterrolle, obwohl sie dem klaren Playout-Tabellenführer im letzten Spiel ein Satz abringen konnten. Die Hoffnung auf einen Vollerfolg ruht entsprechend auf dem Heimspiel gegen Lutry. Dann soll der Grundstein für den Ligaerhalt gelegt werden.

Sponsoren