Montag, 16. Januar 2012, 10.00 Uhr

Gutes Spiel gegen Topteam

Maximilian von Deichmann schlägt den Ball präzise am Block von Adrian Schläpfer (12) vorbei.

Nach einem 3:0 Sieg in der Meisterschaft gegen Münchenbuchsee und einer ebenso schnellen 0:3 Niederlage im Cup gegen Chenois forderten die Coaches Rüdisüli und Koutsogiannakis vom Team nicht nur souveräne Auftritte gegen Mannschaften, welchen man auf dem Papier ebenbürtig ist, sondern auch als Aussenseiter eine gute Leistung. Underdog waren die Zürcher auf jeden Fall, so hatte man das letzte Spiel gegen den TV Amriswil klar verloren.

Die Unterländer schafften es im Gegensatz zu so oft von Anfang an den Gästen entgegenzuhalten und spielten mit wenig Respekt auf. Bis zum Schluss des ersten Satzes konnten die Zürcher mithalten, allerdings wurde dieser dann von einigen starken Services und solider Block-Defense Leistung der Amriswiler entschieden.

Im zweiten Satz zeigte der VBC Züri Unterland die geforderte gute Leistung. Man konnte den Servicedruck aufrechterhalten und gute Blockarbeit erlaubte es bei eigenem Aufschlag zu Punkten, während solide Annahmen und clevere Passverteilung die Angreifer regelmässig im Sideout punkten liessen. Die Amriswiler versuchten mit vielen Wechseln wieder Stabilität in ihr Spiel zu bringen, was aber nicht gelang. Die Folge war ein hoher Satzgewinn der Zürcher zu 17, welcher vom Heimpublikumauch lautstark gefeiert wurde.

In der Satzpause versuchte das Team die Freude über den Satzgewinn nicht die Konzentration beeinträchtigen zu lassen, was aber nicht ganz gelang. Der Start war noch ausgeglichen als beim Stand von 3:5 der Amriswiler Mittelangreifer Petar Turanjanin ohne Fremdeinwirkung sich das Knie verletzte und vom Feld getragen werden musste. Nach der Spielunterbrechung schafften die Zürcher es nicht mehr ein konsequentes Spiel aufzuziehen, während die Gäste kompakt und souverän auftraten. Auch einige Wechsel auf Seiten der Heimmannschaft brachten nicht die gewünschte Wirkung und so ging der Satz zu 14 verloren. Der letzte Durchgang ist schnell erzählt, die Unterländer fanden den Tritt nie und verloren auch den vierten Satz deutlich.

Abschliessend kann gesagt werden, dass die Vorgabe der Trainer teilweise umgesetzt wurde und die Unterländer gezeigt haben, dass Punktegewinne gegen die Profiteams der NLA durchaus drinliegen, wenn die Zürcher über mehrere Sätze hinweg ihr besten Spiel zeigen.

Telegramm
VBC Züri Unterland – TV Amriswil 1:3 (20:25, 25:17, 14:25, 12:25) Sporthalle Rüebisbach, ca. 100 Zuschauer, - VBC Züri Unterland: Lunardi, Schatzmann, Von Deichmann, Bigger, Heidrich, Sturzenegger. – Liboro: Egli. – Einwechslungen: Lehner, Gahr, De Noteristefano, Keller.

Sponsoren