Dienstag, 07. Februar 2012, 18.09 Uhr

U23-Derby gegen Voléro

Vasi bekommt von Volero-Captain Loue ein Geschenk überreicht.

(Bericht von Volero auf http://www.volerozuerich.ch/de/teams/u23/news/beitrag/u23_derby_gegen_zuzu)

Das U23-Team von Volero hat am vergangenen Wochenende die Qualifikation zur Heim-SM geschafft. Dass dies überhaupt ein Heim-SM wurde, ist nicht zuletzt dem OK-Partner, VBC Züri Unterland zu verdanken. Einerseits kam nämlich die Initiative zu einer gemeinsamen Bewerbung von ZuZu und andererseits haben die Kontakte und Vorarbeiten des Unterländer dazu geführt, dass alle Teams an der SM in Hotels untergebracht sind und das Nachtessen als gemeinsamer Event aufgezogen wird. Auch in der Administration hat das OK von ZuZu für viele gemeinsame Tasks das Zepter übernommen und somit das von der Championsleague arg geforderte Volero-Team zum Teil etwas entlasten können. Für den grossen Einsatz und im Hinblick auf eine weitere erfolgreiche Partnerschaft der beiden Vereine überreichte Captain Loue Wyder stellvertretend als Dankeschön einen "Road-to-SM 2012"- Bus und etwas Süsses. Nun nehmen beide Club die Endvorbereitungen für die in zwei Wochen stattfindende SM in Angriff und hoffen auf ein grosses Volleyballfest in Zürich!

Nun aber zurück zum Spiel, dort schien Volero vorerst auch Geschenke zu verteilen: Zu Beginn liess man die Gäste aus dem Unterland gewähren und lehnte sich zu stark zurück. Dies wurde dann sogleich auch mit dem Verlust des ersten Satzes bestraft. Aber auch im zweiten Satz schienen sich die Gastgeberinnen noch nicht so wirklich auf das Spielgeschehen eingestellt zu haben, viele Fehler und Unkonzentriertheiten säumten das Spiel und ZuZu hielt mit starken Verteidigungsaktionen den Satz ausgeglichen. Einmal mehr war es Captain Loue, welche mit guten Services die Akzente setzte und den Satz doch noch mit 25:23 holte.

Coach Lippuner war das aber nicht genug, er liess das Team nun in veränderter Formatur auflaufen: Das System und die Positionen wurden komplett umgestellt um so die Konzentration anheben zu können. Das schien aufzugehen, Volero trat nun wesentlich geschlossener auf, die neuen Aufgaben schienen dem Team Auftrieb zu geben. Der Block wurde deutlich besser gestellt und endlich stimmte auch die Serviceleistung wieder. Als dann auch am Angriff die gewohnte Stärke zurück kam, war der Satzsieg den Volero-Girls nicht mehr zu nehmen, gleich mit 25:13 schickten sie die Gäste in den Seitenwechsel.

Im vierten Satz stellte Lippuner wieder auf "normal" um und forderte von seinem Team die richtige Einstellung. Diese zeigte sich dann in einem nicht überragenden, aber soliden Spiel, wo ZuZu abermals auf Distanz gehalten werden konnte. So ging das Spiel mit 3:1 an den Tabellenführer aus Zürich und Vasi musste auf ein weiteres Geschenk (in Form eines Punktgewinns) verzichten :).

Wir freuen uns auf die Heim-SM und hoffen auf grosse Unterstützung auf unserem Weg!

Sponsoren