Freitag, 01. Juni 2012, 08.00 Uhr

Gleich zweimal Zweite

Raffael Bühler und Andreas Catschegn freuen sich über den Podestplatz

Premiere in Locarno: Beim Turnier der höchsten nationalen Kategorie A1 haben ein Männer- und ein Frauen-Team von ZuZu-Beach den Final erreicht.

«Beide Teams haben hinterher beim gemeinsamen Podestfoto so richtig um die Wette gestrahlt», berichtete Vasi Koutsogiannakis, der Männer-Trainer und Vorsitzende von ZuZu-Beach, der Beachvolleyball-Abteilung des VBC Züri Unterland, hocherfreut.

Doch trotz aller Euphorie unterliess es der Jurist nicht, das Erreichte relativierend einzuordnen: «Das hat es noch nie gegeben, wird es aber wahrscheinlich auch so schnell nicht wieder geben.» Damit verwies Koutsogiannakis auf das WorldTour-Turnier von Prag sowie den Continental Cup von Baden, das einige der besten Schweizer Spielerinnen und Spieler an den Pfingsttagen dem A1-Turnier in Locarno vorzogen. «Normalerweise spielen wir um den 5. Platz – aber man muss eine solche Gelegenheit auch erst einmal ausnützen.»

Und das gelang bei den Frauen verblüffenderweise ausgerechnet dem jüngsten Duo: Nina Betschart und Nicole Eiholzer. Die beiden 16-jährigen ZuZu- Beacherinnen, die im Vorjahr die Silbermedaille bei den U18-EM gewannen, lehrten in ihrem erst fünften A1-Turnier die Konkurrenz das Fürchten. So schlugen sie im Halbfinal die an Position 2 gesetzten und erfahrenen Brasilianerinnen Amelia Moreira/Vanessa Da Silva in zwei Sätzen 21:16, 25:23 und forderten auch im Final der Klotenerin Joana Heidrich und ihrer neuen Mitspielerin Romana Kayser alles ab. Am Ende hatten die beiden Nationalspielerinnen in beiden Sätzen jeweils nur um drei Punkte das bessere Ende für sich. «Sie haben wirklich sehr gut gespielt», lobte Koutsogiannakis das junge ZuZu-Beach-Duo.

1000 Zuschauer auf der Piazza

Auch für seine Schützlinge, den Brüttiseller Andreas Catschegn und den Dübendorfer Raffael Bühler, fand Trainer Vasi Koutsogiannakis nach deren erstem Finaleinzug auf höchstem Schweizer Sand nur lobende Worte: «Vor allem im Halbfinal haben sie gegen die Nationalspieler Philip Gabathuler/Mirco Gerson eine taktische Meisterleistung geboten und vor allem sehr stark serviert.» Weniger gut lief es dann im Final gegen Patrick Heuscher, den Olympia-Bronzemedaillengewinner von 2004, und dessen Partner Jefferson Bellaguard. «Da hat man unseren Spielern vor 1000 Fans auf der Piazza Grande die Nervosität doch angemerkt», sagte Koutsogiannakis. (pew)

Bericht von Peter Weiss aus dem Zürcher Unterländer vom 30. Mai 2012.

Das Siegerpodest bei den Damen in Locarno mit Nicole Eiholzer und Nina Betschart auf dem 2. Platz.
Sponsoren