Montag, 01. Oktober 2012, 11.22 Uhr

Gelungener Start in die Meisterschaft

Nach der kurzen aber intensiven Vorbereitungsphase konnte es am letzten Sonntag endlich losgehen. Zum Saisonauftakt durfte das Damen 1 auswärts gegen den VBC Aadorf antreten. In vielerlei Hinsicht sollte es ein spezielles Spiel werden. Die zwei Neuzuzüge beim VBC Züri Unterland, Laura Breuss und Marlen Brunner, standen nämlich letzte Saison noch im Aadorfer Dress im Einsatz, jedoch eine Spielstufe höher, in der Nationalliga B. Ausserdem weilte Headcoach Vasi Koutsogiannakis in den wohlverdienten Ferien und verpasste so das erste Meisterschaftsspiel. Da man die Ostschweizerinnen, welche sich den Ligaerhalt letzte Saison nur knapp via Barrage sicherten, an keinem Vorbereitungsturnier beobachten konnte, war man im Ungewissen, ob und wie sich das Team im Vergleich zur letzten Saison verändert hatte. Die Anweisungen von Coach Andreas Maurer waren deshalb kurz und klar: „Wir konzentrieren uns auf uns, ziehen unser eigenes Spiel durch!“.

Leicht nervös startete das junge Team in den ersten Satz, was sich zugleich in einem kleinen Punkterückstand äusserte. Doch die Unterländerinnen fingen sich schnell und konnten mit starken Services und variablem Angriffsspiel einen Vorsprung herausspielen. Auch die Juniorin aus dem eigenen Nachwuchs, Sarah Ghaliya, fügte sich bei ihrem Debüt in der Nationalliga perfekt ins Team ein. Bis zum Satzende gaben sie den Vorsprung nicht mehr aus den Händen und gewannen klar mit 25:13.
Auch der Auftakt in den zweiten Umgang gelang nach Mass. Am Service wurde die gegnerische Libera gesucht, welche grosse Schwierigkeiten in der Annahme bekundete. So konnten sich die Zürcherinnen wiederum mit einigen Punkten absetzen, diesmal auch Dank des fehlerhaften Spiels des Gegners. Mitte des Satzes schlichen sich dann plötzlich ungewohnte Fehler in der Annahme ein. Auch die Services hatten nicht mehr den Effekt wie zu Beginn des Satzes. Als sich die Aadorferinnen Punkt für Punkt näherten sah sich Coach Maurer zum Timeout gezwungen. Die Auszeit zeigte seine Wirkung – der Satz ging mit 25:21 an den VBC Raiffeisen züri unterland.
Die nun stärker auftretenden Ostschweizerinnen zeigten im dritten Satz ihre bisher beste Leistung. Schon der erste Ballwechsel liess vermuten, dass das Spiel nun umkämpfter sein wird als in den ersten beiden Sätzen. Dennoch behielten die Unterländerinnen lange Zeit die Oberhand. Vor allem die starken Angriffe von Laura Breuss führten immer wieder zu Punkten. Als sich die Fehler auf Zürcher Seite gegen Ende aber wieder häuften, war es die eingewechselte Marlen Brunner, die Verantwortung übernahm und dem VBC Raiffeisen züri unterland zum Satz- und somit ersten Matchgewinn der neuen Saison verhalf.

Telegramm: VBC Aadorf – VBC Raiffeisen züri unterland 0:3 (13:25, 21:25, 23:25). Neue Turnhalle, Guntershausen. - 50 Zuschauer. - SR: A.Bär, R.Reiser. - VBC Raiffeisen züri unterland: Ladina Breuss; Fessler, Ghaliya, Giger, Laura Breuss, Holzer. - Libera: Deprati. - Einwechslungen: Brunner, Künzle, Hammer.

Sponsoren