Montag, 15. Oktober 2012, 08.15 Uhr

Erster Satzgewinn für den VBCZU

Der VBC Raiffeisen züri unterland reiste mit einer zahlenmässig minimalistischen Besetzung an das dritte konsekutive Auswärtsspiel. Die sieben Spieler um Trainer Karim Takouk bekamen es diesmal mit dem TV Schönenwerd zu tun. Das erklärte Ziel, dem grossen Gegner ein Bein zu stellen, erwies sich aufgrund der personellen Situation als sehr schwierig, zumahl Schöni, bis auf den längerfristigen Ausfall von Leandro Gerber, in Vollbesetzung antreten konnte.

Die Unterländer liessen sich jedoch weder vom Gegner, noch von den 250 Fans in der Halle einschüchtern und starteten sehr erfolgreich in die Partie. Sie erspielten sich einen Vorsprung, welcher dank guter Blockarbeit und viel Einsatzwille bis zum Schluss des Satzes bestehen sollte. So kamen sie zum ersten Satzgewinn der laufenden Saison.

Der zweite Satz verlief ebenfalls über weite Strecken ausgeglichen. Zuzu büsste jedoch etwas an Boden ein und der TV Schönenwerd konnte den Satz schlussendlich klar mit 25:19 für sich entscheiden. Mit dem dritten Satz schienen die Machtverhältnisse aus Sicht des Heimteams wieder zurechtgerückt. Mit variantenreichem Spiel konnten sie den Satz konfortabel mit 25:15 für sich entscheiden. Im vierten Satz bäumten sich die Gäste jedoch nochmals auf. Das Spiel verlief in der Folge lange ausgeglichen. Zum Schluss sicherte sich Schöni jedoch auch diesen Satz.

“Mit dem Satzgewinn heute konnten wir zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Es braucht noch viel Arbeit, aber im Vergleich zu den letzten beiden Spielen, war dies eine deutliche Steigerung.”, so Mittelangreifer Sturzenegger nach dem Spiel.

TV Schönenwerd – VBC Raiffeisen züri unterland 3:1 (22:25, 25:19, 25:15, 25:22)
Bigger, Gahr, Lehner, Lunardi, Schatzmann, Sturzenegger, Libero: Flück. Auswechslungen: keine ;-)

Sponsoren