Montag, 22. Oktober 2012, 00.15 Uhr

Weiterer Sieg des Damenteam

Das Damen 1 freut sich über den 3:0-Sieg gegen Wiedikon!

Das Team aus Wiedikon zeigte in dieser Saison bereits gute Leistungen, welche sie gleich zu Beginn demonstrierten. Das Spiel startete ausgeglichen mit vielen harten Angriffspunkten auf beiden Seiten. Bei KSC Wiedikon war es vor allem die Aussenangreiferin Rahel Oswald, welche immer wieder eine Lücke im Block der Zürcher Unterländerinnen fand. Das Heimteam liess sich jedoch nicht beirren und zog ihr solides Spiel durch. Schliesslich reichte für eine Satzgewinn von 25:19.

Für den nächsten Satz forderten die Coaches des VBC Raiffeisen Züri Unterland Vasi Koutsogiannakis und Andreas Maurer bessere Blockarbeit am Netz und Konzentration. Zudem kam auf es auf der Position der Mittelangreiferin zu einem Wechsel, wobei neu Sarah Künzle im Einsatz stand. Künzle zeigte gleich von Beginn weg, dass sich ihr Einsatz lohnte. So war sie es, welche gleich zu Beginn mehrere Blockpunkte verbuchen konnte. Dadurch hatte das Team von Wiedikon mehr Mühe zu punkten. Als es dann Mitte des Satzes durch einen unklaren Schiedsrichterentscheid zu einem Wortgefecht mit dem gegnerischen Coach kam, war das Feuer entfacht und das Spiel gestaltete sich mit mehr Emotionen und Kampfgeist. Während Miriam Fessler mit starken Serviceaufschlägen punktete, spielte die Passeuse Ladina Breuss durch clevere Pässe gross auf und verbuchte zu dem gleich selbst einen schön gespielten Angriffspunkt. Während Wiedikon zunehmend Unsicherheit aufzeigte, spielten die Züri Unterländerinnen immer besser. Schliesslich kam noch Isabelle Stalder, die als Passeuse Erfahrung sammelt, zu ihrem Einsatz und konnte mit dem Team einen Satzgewinn von 25:17 feiern.

Auch diesen Ball wird sich Libera Thays Deprati noch «fischen». Insgesamt war sie aber mit ihrem Spiel nicht zu 100% zufrieden. Die Mannschaftsleistung war aber äusserst solide.
Neben guten Verteigungsaktionen sorgten insbesondere Sonja Giger, Sarah Künzle und Laura Breuss (im Bild) für gehörig Druck am Netz.

Der Verlauf setzte sich im dritten Satz fort. Während Züri Unterland ihre Spielzüge mit viel Cleverness und Freude durchführten, zogen sich die Wiedikerinnen immer mehr zurück. Durch eine gute Gesamtleistung des ganzen Teams gewann das Damenteam von Züri Unterland auch den letzten Satz klar mit 25:12. Die Aussage von Ladina Breuss: „So macht Volleyball spielen Spass“, passt zur Stimmung im Team und soll für das nächste Spiel gegen VBC Toggenburg weitergeführt werden.

Telegramm: VBC Raiffeisen züri unterland – KSC Wiedikon 3:0 (25:19, 25:17, 25:12). Kantonsschule Bülach. - 15 Zuschauer -. SR:G. Megliola, R. Dorbritz. - VBC Raiffeisen züri unterland: Ladina Breuss, Laura Breuss, Fessler, Giger, Holzer, Ghaliya. – Libera: Deprati.- Einwechslungen: Künzle, Stalder, Hammer, Hake, Giessmann. Bericht: Laura Breuss

Sponsoren