Mittwoch, 24. Oktober 2012, 16.30 Uhr

Erste Cup-Runde überstanden

Gleich zu Beginn des ersten Satzes erspielte sich das Team aus Zürich Unterland einen klaren Punkte Vorsprung mit harten Angriffen und guten Verteidigungsaktionen. Dann war es Marlen Brunner, die eingewechselt wurde, um sich nach Ihrer Abwesenheit schnell ins Team zu integrieren. Mit dem Einsatz von Marlen Brunner und der ebenfalls eingewechselten Isabelle Stalder konnte schlussendlich der Satz mit 25:18 für die Unterländerinnen entschieden werden.

Im zweiten Satz kehrte sich das Blatt. Der Zweitligist aus Einsiedeln, welcher letztes Jahr noch in der 1. Liga spielte, erhöhte den Druck mit harten Angriffen und guter Blockarbeit während sich die Unterländerinnen diverse ungewohnte Fehler leisteten. Durch den bereits zu Beginn entstandenen Punkterückstand wurde das Spiel der Unterländerinne hektisch und unpräzise. Dies zog sich trotz Timeouts und Beruhigungsversuche des Trainerduos durch und die stark aufspielenden Einsiedlerinnen gewannen den Satz mit 25:19.

Nun war wieder mehr Ruhe gefordert. Der dritte Satz gestaltete sich ausgeglichen und von beiden Seiten verhalten. Auf Tipp des Trainers, Andreas Maurer, konnten die entscheidenden letzten Punkte mit clever gespielten Finten von Laura Breuss und Mirjam Fessler verbucht werden und der Satz ging mit 25: 20 an die Unterländerinnen.

Das Team des VBC Raiffeisen Zürich Unterland konnte trotz später Stunde im vierten Satz nochmals die Leistung steigern und besonders mit den Power Angriffen von Marlen Brunner einige Punkte Vorsprung erarbeiten. Mit einer soliden Leistung des Teams gewannen die Zürcher Unterländerinnen schliesslich auch diesen Satz mit 25:21. Nicht ganz zufrieden mit der gezeigten Leistung und doch glücklich in die nächste Cuprunde zu starten fand der Trainer Vasi Koutsioganakis die passenden Worte zum Schluss: "So ein Spiel ist wichtig um wieder daran erinnert zu werden, dass noch viel Gearbeitet werden muss".

Sponsoren