Donnerstag, 08. November 2012, 09.55 Uhr

Hochs und Tiefs in der Ruebisbach

Damian Flück verteidigt einen der hart geschlagenen Angriffe von Näfels mit Erfolg

Trotz abermaligem Verletzungspech (Bänderriss und damit 6 Wochen Pause für Nicolas Keller) und sonstigen Absenzen (David Sturzenegger) zeigten sich die Unterländer gewillt, dem Favoriten aus dem Glarnerland paroli zu bieten. Volley Näfels, das, bis auf den Ausfall von Aussenangreifer Beeler, in Vollbesetzung anreiste, bekam das von Anfang an zu spüren. Die Sätze 1 und 2 gestalteten sich, zu Freuden der erneut zahlreichen Zuschauer, über weite Strecken ausgeglichen. Jedoch konnte sich das Heimteam nie genügend Vorsprung erspielen, um diesen in einen Satzgewinn umzumünzen. So gingen beide Sätze zuletzt klar an die Näfelser.

“Wir starten meist gut und verlieren dann ab Mitte Satz jegliches Konzept. Je später im Satz, desto mehr Fehler produzieren wir. Wir sind es uns leider noch nicht gewohnt Sätze bis zum Schluss durchzuziehen und somit auch zu gewinnen. Dass wir mit allen Teams mithalten können, haben wir nun wiederholt unter Beweis gestellt.” So Libero Flück, der eine starke Partie zeigte.

Die Geschichte des dritten Satzes ist schnell erzählt. Mit einer konfortablen Führung im Rücken, drückten die Gäste gehörig aufs Tempo und gerieten nie in Gefahr das Geschehen noch aus der Hand zu geben.

“Ich kann nicht genug betonen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben seit anfangs Saison einen respektablen Schritt nach vorne gemacht. Leider wird das in der Tabelle noch nicht wiedergespiegelt. Ich bin jedoch fest davon Überzeugt, dass wir in der Rückrunde die ersten Punkte gewinnen werden”, zeigt sich auch Sportchef Miotto zuversichtlich.

VBC Raiffeisen züri unterland – Volley Näfels 0:3 (20:25, 16:25, 15:25). Ruebisbach. – 200 Zuschauer. 1. SR: Süess Yvonne, 2. SR: Rüegg Laura. Züri Unterland: Bigger, Gahr, Lehner, Lunardi, Schatzmann, Stamm, Libero: Flück. Einwechslungen: Von Deichmann, De Notaristefano.

Sponsoren