Montag, 12. November 2012, 10.45 Uhr

Kampf an der Spitze um die Spitze

Am letzten regnerischen Sonntagnachmittag, 14.30 Uhr, spielte das Damen 1 des VBC Raiffeisen züri unterland auswärts gegen den Tabellenersten aus Volero Zürich. Es stand ein spannendes Spiel bevor. Das Damen 1 wurde für diesen wichtigen Spitzenkampf von der erfahrenen Spielerin Dominique Baumann verstärkt, welche seit November jeweils Dienstags bei uns im Training ist.
Die Mannschaften starteten ausgeglichen in die Partie. Aber nach einigen Punkten zog Volero Zürich dank den effizienten Angriffen der beiden Nationalmannschafts- und NLA- Spielerinnen Laura Unternährer und Ines Granvorka mit einigen Punkten davon. Es schlichen sich auch immer mehr Fehler auf Seiten der Unterländerinnen ein. Vasi Koutsogianakis nahm einen Spielerwechsel vor und brachte die junge Passeuse Vivienne Giessmann für Julia Holzer an den Service beim Spielstand von 11:17 für Volero. Vivienne servierte die Gegnerinnen gnadenlos ab. Nach der bombastischen Serviceserie von Vivienne und den gute Verteidigungsaktionen, war es wieder Gleichstand. Die Unterländerinnen gewannen den ersten Satz 23:25.

Im zweiten Satz lief es den Zürcher Unterländerinnen wie am Schnürchen und sie gewannen den Satz mit 17:25. Ladina Breuss verteilte die Pässe hervorragend und alle Angreiferinnen schlugen clever und mit voller Wucht auf die Bälle. Volero wiederum fand im zweiten Satz kein Rezept gegen den starken Block von Sonja Giger und den unglaublichen Verteidigungsaktionen von Libera Deprati.
Mit vollem Elan und Siegeswille starteten die Unterländerinnen in den dritten Satz. Den Unterländerinnen lief es grandios und sie konnten ohne Probleme davonziehen. Volero nahm beim Spielstand 6:11 ein Time-Out und Vasi Koutsogianakis sagte uns: „Wir müssen unser Spiel durchziehen, nicht nachlassen und auf alles Mögliche gefasst sein.“ Volero kam noch einmal etwas an uns heran und das Trainerduo Vasi Koutsogiannakis und Andi Maurer nutzten die beiden Time-Outs um uns klar zu machen, dass das Spiel erst bei 25 Punkten gewonnen sei. Mit dem Willen zu gewinnen und guten Service und Angriffen von Marlen Brunner konnte das Damen 1 den dritten Satz mit 21:25 nach Hause schaukeln.

Mit diesem Sieg hat der VBC Raiffeisen züri unterland nun gleichviele Punkte wie Volero Zürich II und steht dank dem besseren Satzquotienten nun an der Spitze der Tabelle. Das Nächste Meisterschafsspiel findet am Samstag 17.11. um 15.30 Uhr in der heimischen Sporthalle Ruebisbach in Kloten gegen den VBC Anwil-Arnegg statt. Am darauffolgenden Tag, Sonntag 18.11., Spielt das Damen 1 in der 6. Cuprunde auswärts gegen den gleichen Gegner von Samstag, Andwil-Arnegg.

Telegramm:
Volero Zürich II – VBC Raiffeisen Züri Unterland 0:3 (23:25, 17:25, 21:25).
Im Birch. - 60 Zuschauer. – SR: Katalin Toth, Urs Ackermann. – Volero Zürich II: Zaugg, Albertini, Granvorka , Leu, Wyder, Unternährer, - Libero: Lang – VBC Raiffeisen Züri Unterland: Ladina Breuss, Fessler, Holzer, Brunner, Laura Breuss, Baumann, - Libero: Deprati - Einwechslungen: Ghalya, Giessmann, Giger – Bemerkung: Sarah Künzle hat nicht gespielt weil wir mit 13 Spielerinnen angereist sind.

Sponsoren