Montag, 19. November 2012, 13.21 Uhr

Ein Gegner - Zwei Siege!

Laura Breuss verteidigt auch diesen Ball der Angreiferinnen aus Andwil-Arnegg

Am Samstag, 15.30 Uhr,  fand in der heimischen Ruebisbachhalle das erste Spiel des Damen 1 des VBC Raiffeisen Züri Unterland gegen den VBC Andwil-Arnegg statt. Mit dem Satz von Headcoach Vasi Koutsogiannakis (Passt auf, dieses Team holt jeden Ball) im Hinterkopf, starteten die Unterländerinnen konzentriert in den ersten Satz.

In der vorangehenden Auslosung um den Service hatte der Zürcher Capitain, Mirjam Fessler, zwar kein Glück, konterte kurz darauf aber gleich mit einem starken Angriff und holte den Service doch noch auf die Seite der Unterländerinnen. Es folgten zwei direkte Servicepunkte von Fessler, wodurch sich die Unterländerinnen gleich einen Vorsprung erspielten, den der VBC Andwil-Arnegg nicht aufzuholen vermochte. Wie erwartet, verteidigten die Gäste sehr stark. Allerdings konnte nicht nur Andwil-Arnegg viele Bälle verteidigen, nein, auch das Team von Koutsogiannakis kratze jeden Ball. Beide Teams kämpften um jeden Ball und wollten den Punkt erzielen. Dadurch wurde es ein sehr interessantes Spiel, mit abwechslungsreichen und langen Ballwechseln. Trotzdem konnte sich unser Damen 1 in jedem Satz schliesslich klar durchsetzen und bleibt damit weiterhin auf Platz 1 in der Qualifikationsrunde und kann motiviert zur nächsten Begegnung gegen Rätia Volley in Chur antreten.

Manchmal greifen die Unterländerinnen auch gleich mit zwei Spielerinnen den gleichen Ball an – ob sich diese Technik durchsetzen wird?!
Wie fast in jedem Spiel ein absolut sicherer Wert - Libéra Thays Deprati (links daneben Sonja Giger)

Am Sonntag spielte das Damen 1 des VBC Raiffeisen züri unterland aber zuerst erneut gegen den VBC Andwill-Arnegg und zwar anlässlich der sechsten Runde des Cornèrcard Cup. Diesmal starteten die Unterländerinnen nicht so erfolgreich in den ersten Satz. Nach gleich drei aufeinanderfolgenden Annahmefehlern folgte das erste Time Out. Trainer Koutsogiannakis musste seinen Spielerinnen klar machen, dass es nicht wieder so einfach werden würde und das Spiel halt Cupspiel-Charakter habe. Andwil-Arnegg hat den Ruf, zu Hause viel besser zu spielen, durch grosse Unterstützung von vielen Fans mit Trommeln, was sich gleich zu Beginn des ersten Satzes bestätigte. Trotz einem kleinen Rückstand schafften es die Unterländerinnen wieder aufzuholen und gewannen den ersten und zweiten Satz. Auch die junge Passeuse, Vivienne Giessmann, bekam die Chance sich zu zeigen und verteilte souverän die Pässe. Im dritten Satz erhöhte sich die Quote der Eigenfehler und die Zürcherinnen mussten doch noch einen Satz abgeben. Trotz des hohen Lärmpegels in der Halle bewahrten die Unterländerinnen einen kühlen Kopf und sammelten noch einmal alle Kraft, um den Match zu gewinnen. Nach dem vierten Satz war es dann auch klar, Doppelsieg gegen Andwil-Arnegg.

Telegramm: VBC Raiffaisen züri unterland - VBC Andwil-Arnegg 3:0 (25:17, 25:19, 25:15)
Ruebisbach - 63 Zuschauer - SR: B.Sorejs, A.Galle - VBC Raiffaisen züri unterland: Ladina Breuss, Fessler, Ghaliya, Giger, Laura Breuss, Holzer - Libera: Deprati - Einwechslung: Hammer, Künzle, Giessmann, Brunner, Stalder

Telegramm: VBC Raiffaisen züri unterland - VBC Andwil-Arnegg 3:1 (25:16, 25:21, 16:25, 25:22) Doppelturnhalle Ebnet - 57 Zuschauer - SR: M.Wüthrich, H.Hofmann - VBC Raiffaisen züri unterland: Ladina Breuss, Fessler, Künzle, Giger, Brunner, Holzer - Libera: Deprati - Einwechslung: Hammer, Ghaliya, Giessmann, Laura Breuss, Stalder

Sponsoren