Montag, 21. Januar 2013, 11.35 Uhr

Chancenlos in Baden

Ungewohnt unsicher zeigten sich die Unterländerinnen gleich zu Spielbeginn in der Annahme wie auch im Angriff, sodass die Gegnerinnen mit einem 3:0 in das Spiel starten konnten. Der schwache Start der Unterländerinnen zwang Coach Koutsogiannakis schon beim Stand von 4:8 sein erstes Timeout zu nehmen. Trotz den Inputs der beiden Trainer konnte das Team von Koutsogiannakis und Maurer den starken Services und der guten Block-Defense Arbeit der Gegnerinnen nichts entgegensetzten, sodass der VBC Kanti Baden seinen Vorsprung bis auf 7 Punkte ausbauen konnte. Beim Stand von 13:18 wurden die junge Passeuse Vivienne Giessmann und die Diagonalspielerin Sonja Giger eingewechselt. Durch gute Blockarbeit und sichere Angriffe auf eigener Seite, konnte das D1 noch auf 18:21 aufholen. Jedoch reichte dies nicht aus, um den ersten Satz noch zu kehren und dieser ging sodann mit 25:18 an den VBC Kanti Baden.

Im zweiten Satz liessen sich die Unterländerinnen nicht so klar dominieren. Bis zum Stand von 18:16 lagen sie immer ein paar Punkte vorne. Doch leider folgte darauf wieder ein Annahmetief, durch welches das Team - trotz 2 Timeouts (18:18 und 18:21) - gleich 5 Punkte in Serie an die Gegnerinnen abgeben musste. Somit ging auch der 2 Satz mit 25:20 an Baden.

Im 3. Satz bekam Nicole Hammer auf der Aussenposition ihre Chance und überzeugte sogleich mit guten Aktionen in Annahme und Defense. Durch starke Teamarbeit, taktisch clevere Spielzüge, guten Services – unter anderem zwei Asse von der eingewechselten Isabelle Stalder – sowie durch schlagkräftige Angriffe auf allen Positionen konnten die Unterländerinnen die Gegnerinnen dermassen unter Druck setzten, dass ihr Coach sich gezwungen sah, beide Timeouts zu verwerten. Trotz der starken Gegenwehr konnten sie diesen Durchgang schliesslich mit 27:25 für sich entscheiden.

Trotz dieses Satzgewinns konnte der VBC Raiffeisen züri unterland leider nicht an die guten Leistung des Vorsatzes anknüpfen und gewann weder am Service noch in der Annahme die nötige Sicherheit zurück, sodass sich erneut zu viele Eigenfehler einschlichen, was den Badenerinnen auch den Gewinn des 4. Satzes (25:17) bescherte.

Trotz dieser Niederlage sind die Unterländerinnen weiterhin Tabellenführer und – gemeinsam mit Baden - bereits für die Play-Offs qualifiziert. Möchte das Team vom Trainerduo Koutsogiannakis/Maurer aber den erstrebten Aufstieg auch erreichen, so ist für die bevorstehenden Play-Off-Spiele eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten.

Telegramm: VBC Kanti Baden – VBC Raiffeisen züri unterland 3:1 (25:18, 25:20, 25:27, 25:17). Halle Kantonsschule Baden. – 50 Zuschauer - SR: A.Tüscher, M.Kohlbeck – VBC Raiffeisen züri unterland: Ladina Breuss, Fessler, Laura Breuss, Brunner, Holzer, Künzle. – Libera: Deprati. – Einwechslungen: Stalder, Giessmann, Giger, Hammer, Ghaliya.

Sponsoren