Dienstag, 22. Januar 2013, 20.45 Uhr

Erfolgreiche Woche für die Junioren

Nachdem vor einer Woche am Juniorenspieltag endlich der Mitkonkurrent um die Schweizermeisterschaftsqualifikation, die Junioren des VBC Einsiedeln in einem umkämpften Spiel geschlagen werden konnte, war die Mannschaft heiss darauf, auch einmal bei den Herren zu punkten. Bisher wurden zwar alle Spiele verloren, die Formkurve zeigt jedoch stark nach oben und in den letzten drei Spielen konnten die Junioren immerhin jeweils einen Satz für sich entscheiden. Mit diesen Vorzeichen wurde am letzten Samstag das Spiel gegen OTA Volley in Angriff genommen.

Überraschender Start

Trotz der verletzungs- und krankheitsbedingten Absenzen von mehreren Spielern (von Grippe bis zu Schulterverletzungen geholt bei einer Schneeballschlacht war alles dabei...) gingen wir mit grosser Zuversicht in den Match gegen OTA Volley. Nachdem in den letzten Spielen immer wieder eine Chance da gewesen war, nicht nur einen Satz sondern gleich ein ganzes Spiel für uns zu entscheiden, war es uns nie gelungen. Das wollten wir dringend ändern. Auf Grund der prekären Spielersituation hat sich Christian Busin, unser Trainer, extra eine Lizenz gelöst, damit wir wenigstens einen Auswechselspieler zur Verfügung hatten. Aber einen Auswechselspieler hatten wir zu Beginn gar nicht nötig. Nach einer sehr starken Startphase lagen wir plötzlich mit einem 9 Punkte Vorsprung vorne. Wir konnten diesen verwalten und sogar ausbauen, bis wir beim Stand von 24:11 zu unserem ersten Satzball kamen. Und weil es bis dahin viel zu einfach ging, wurden wir nervös. Wir spielten nicht mehr sicher. Die Annahmen verschlechterten sich und im Angriff schlichen sich nun vermehrt Fehler ein. OTA Volley kämpfte sich bis auf ein 20:24 heran, bis wir schliesslich doch noch unseren Satzball verwerten konnten.

Der zweite Satz war lange ein Kopf an Kopf Rennen, bis wir eine kleine Baisse hatten und OTA-Volley auf 5 Punkte davonziehen konnte. Trotz eines Endspurts und der Einwechslung von Christian Busin konnten wir diesen Satz nicht mehr drehen. Der dritte Satz verlief leider relativ ähnlich wie der Zweite. Insbesondere machten wir wiederholt Bekanntschaft mit einem Lüftungsrohr, das nervigerweise an der Decke entlang verlief und mehrmals schönen Gratisbällen und Annahmen im Weg stand. Im vierten Satz hatten wir nun nichts mehr zu verlieren und konnten befreit aufspielen. Unser Ziel war es, für einmal mit nicht nur einen Satz zu begnügen wie in den vorherigen Spielen. Dank einer Serviceserie und starken Blocks insbesondere von unseren Mittelangreifern Tjark und Karl erspielten wir uns wieder mehrere Satzbälle. Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen verwerteten wir gleich den ersten Satzball mit einem wuchtigen Angriff und gewannen somit unseren ersten Punkt!

Im fünften Satz, den wir mit Service beginnen konnten, zogen wir früh um vier Punkte davon. Doch OTA-Volley kämpfte sich noch vor dem Seitenwechsel zurück, bei welchem es 8:7 für uns stand. Näher heran liessen wir unseren Gegner jedoch nicht mehr kommen. Durch eine mehr oder weniger solide Annahme und gezielte Angriffe gelang es uns, den fünften Satz und somit unseren ersten Match zu gewinnen! Als Ziel für den Rest der Saison wollen wir unsere Gruppe nicht als Letzter beenden. Ob uns dieses Ziel gelingt, wird sich am 4. Februar um 20:00 in der KZU zeigen. Dort treffen wir in unserem letzten Saisonspiel auf unseren direkten Tabellennachbarn und Vorletzten, den VBC Einsiedeln. Diejenigen, die noch bei den Junioren spielen, gibt es noch das zweite Ziel: Die U19 Schweizermeisterschaften. Auch hier heisst der direkte Konkurrent VBC Einsiedeln und die Entscheidung fällt am 7. März in Uster.

Sponsoren