Montag, 28. Januar 2013, 17.10 Uhr

Der Schwung reichte nicht ganz aus

Der VBC Raiffeisen Züri Unterland unterlag dem VBC Lutry-Lavaux mit 1:3 Sätzen (19:25, 25:18, 20:25, 12:25)
Mit viel Schwung aus dem Sieg in der letzten Woche reisten die NLA Herren des VBC Züri Unterland nach Lausanne um mit einem zweiten Sieg die Tabellenspitze der Playout Runde zu verteidigen. Zwar konnte Lutry-Lavaux in den Heimspielen bereits mehrfach bezwungen werden, auswärts aber hatten die Zürcher den Lausannern noch nie Punkte abgenommen. Das sollte sich ändern, war der Plan. Aber es kam alles anders als gedacht.

Die Zürcher starteten gut in den ersten Satz und konnten beim ersten Technical Timeout einen Vorsprung von 8:4 verbuchen. Der Vorsprung konnte in der Folge durch Eigenfehler im Sideout und zu wenig Druck am Service nicht weiter ausgebaut werden und schmolz sogar leicht dahin. Allerdings war die Ausgangslage für die „crunch time“ im ersten Satz mit 18:16 für die Zürcher noch immer gut. Ein für die NLA unwürdiges Leistungsloch erlaubte dann aber den Lausannern mit 9:1 Punkten in Folge (!) den Satz zu wenden und zu gewinnen.
Im zweiten Satz drehte das Momentum und die Unterländer konnten mit einer konzentrierten Leistung Lutry-Lavaux wieder ihr Spiel vom Anfang des ersten Satzes aufzwingen um den Satz deutlich zu 18 Punkten zu gewinnen.

Bis Mitte des dritten Durchgangs war das Score ausgeglichen, da die Zürcher nicht mehr ganz so überzeugend auftraten und Lutry besser dagegenhielt. Plötzlich schafften die Lausanner aber einige Punkte in Folge. Der Rest des Matches ist kurz zusammengefasst: Mit einer miserablen Leistung überliessen die Zürcher danach Lutry-Lavaux mehr oder weniger kampflos die drei Punkte für den Match.

Trainer Takouk nach dem Spiel: „Ich bin sehr entäuscht von der Mannschaft. Sie zeigte ausser zu Beginn des ersten und während des zweiten Satzes nicht annäherungsweise die Leistung, zu welcher sie fähig ist und welche sie beispielsweise gegen Laufenburg demonstriert hat.“ Als positiven Schlusspunkt bleibt nur zu sagen, dass die Niederlage die Motivation für die Revanche beim Heimspiel am kommenden Samstag nur weiter angestachelt hat.

Telegramm: VBC Lutry Lavaux - VBC Raiffeisen züri unterland (25:19, 18: 25, 25:20, 25:12). La Conversion-Corsy. – 50 Zuschauer. 1. SR: Huguet Bertrand, 2. SR: Stanisic Sascha, Züri Unterland: Bigger, De Notaristefano, Gahr, Lehner, Schatzmann, Stamm, Libero: Flück.
Einwechslungen: Lunardi, Sturzenegger, Keller, Von Deichmann.

Sponsoren