Montag, 11. Februar 2013, 10.10 Uhr

Erfolgreiches Ende der Rückrunde

Verteidigung mit Biss - Laura Breuss holt sich diesen Ball souverän!

Im letzten Spiel in der Rückrunde der Gruppe D in der 1. Liga der Frauen standen sich der VBC Raiffeisen Züri Unterland und Rätia Volley in der heimischen Ruebisbachhalle gegenüber. Der Favorit VBC Raiffeisen züri unterland gewann 3:1 in einem unspektakulären Duell.

Da sich der VBC Raiffeisen Züri Unterland im letzten Match gegen den VBC Andwil-Arnegg die Leaderposition sicherte war dieses Spiel für beide Seiten ohne grosse Bedeutung. Die Anweisung des Headcoaches Vasi Koutsogiannakis war deshalb: „Heute geht ihr mit Freude aufs Feld und gewinnt dieses Spiel.“

Zu Beginn des ersten Satzes zeigte sich der Leader Züri Unterland sehr spielführend. Die Zürcherinnen setzten die Spielerinnen von Rätia Volley sogleich mit starken Services und harten Angriffen unter Druck und zogen mit einem kleinen Punkteabstand davon. Trotz des Punkteausgleiches zu 18:18 blieben die Unterländerinnen siegessicher und gewannen den Satz mit 25:22.

Im zweite Satz schlichen sich viele Eigenfehler und Ungenauigkeiten auf Seiten der Zürcherinnen ein. Die Churerinnen nutzen ihre Chance. Sie zeigten, dass sie trotz der letzten Position in der Tabelle, auch dem Leader gefährlich werden konnten. Sie bauten sich einen erheblichen Vorsprung auf, wodurch der zweite Satz mit 17:25 an Rätia Volley abgegeben werden musste.

Nach dieser schwachen Leistung auf der Seite der Unterländerinnen forderte der Headcoach V. Koutsogiannakis nun wieder von seinen Spielerinnen mehr Konzentration und Genauigkeit in der Annahme und am Service. Diese Forderung setzt Ladina Breuss gleich zu Beginn des dritten Satzes um. Mit einer grandiosen Serviceserie erspielte sie ein 8:0 Vorsprung. Dieser wurde bis am Ende des dritten Satzes nicht mehr abgegeben. In diesem Satz erhielt auch die Nachwuchspielerin Elena Hake ihren Einsatz als Diagonalspielerin. Sie zeigte sogleich, welches Potenzial in ihr steckt und machte sehr viel Druck im Angriff. Der VBC Raiffeisen züri unterland gewann den dritten Satz mit 25:14.

Im vierten Satz zeigte sich der Tabellenführer nochmals konstant und dominierend. Die Churerinnen konnten trotz Motivation des Trainers nichts mehr dagegen ausrichten und sie unterlagen dem Damen 1 mit 25:12. Die Nachwuchsspielerin Sarah Bolter erhielt in diesem Match ebenfalls ihre ersten Einsätze beim Damen 1 des VBCZU. Sie zeigte ihr Talent durch powervolle Angriffe auf der Diagonalposition, wie auch als Mittelangreiferin, dazu setzte sie Rätia Volley mit guten Aufschlägen unter Druck.

Nach diesem erfolgreichen Sieg gegen Rätia Volley verkündete Trainer Vasi Koutsogiannakis: „ Das Ziel von Anfang Saison ist erreicht, doch jetzt geht es richtig los, die wichtigste Phase der ganzen Saison fängt erst jetzt an.“ Deshalb beginnt jetzt die intensive Vorbereitungsphase auf die Play-Off. Im ersten Duell in zwei Wochen trifft der VBC Raiffeisen Züri Unterland auf den KTV Riehen.

Telegramm: VBC Raiffeisen züri unterland – Rätia Volley 3:1 (25:22, 17:25, 25:14, 25:12). Ruebisbach. – 50 Zuschauer. – SR: Moser, Kälin. – Züri Unterland: Ladina Breuss, Fessler, Laura Breuss, Giger, Bolter, Künzle. Liberas: Deprati. – Einwechslungen: Ghaliya, Holzer, Hake, Stalder, Hammer.

Sponsoren