Montag, 11. März 2013, 10.15 Uhr

Niederlage gegen Lury-Lavaux

Im zweitletzten Spiel der Volleyball NLA Play-Outrunde, verlor das Fanionteam des VBC Raiffeisen Züri Unterland auswärts, gegen ihren direkten Kontrahenten, Lutry Lavaux, mit 1:3. Somit kämpfen die Zürcher möglicherweise ab übernächster Woche in der Barrage um den Ligaerhalt.

Trotz der langen Reise in den Beinen startete das Herren 1 des VBC Raiffeisen züri unterland auswärts gegen Lutry-Lavaux souverän. Die Zürcher kontrollierten über weite Strecken das Spiel und zwangen den Gegner vom Genfersee durch ihr starkes Servicespiel zu vielen Fehlern. Doch Lutry-Lavaux fing sich am Ende des Satzes noch einmal auf, und kam bis auf einen Punkt heran. Doch beim Stand von 24:23 verwendeten die Klotener ihren zweiten Satzball und entschieden den ersten Satz für sich.

Die Anfangsphase des zweiten Satzes war geprägt von Eigenfehlern der Gäste. Nach kurzer Zeit lagen sie mit teilweise sogar 7 Punkten im Rückstand. Die Annahme der Klotener funktionierte weiterhin gut, am Netz wurden jedoch zu viele Fehler produziert, was sich zum Schluss des Satzes mit einem deutlichen 25:19 bemerkbar machte.

Der dritte Satz verlief ähnlich wie der zweite. Lutry-Lavaux konzentrierte sich auf sein Spiel und die Zürcher vermochten sich keine Mittel anzueignen, welche das Block-Defense-System der Gastgeber ernsthaft hätte bedrängen können. Am Ende des Satzes fingen sich die Zürcher jedoch wieder und tasteten sich mehr und mehr an die gute Leistung des ersten Satzes heran. Der Satz ging jedoch zum Schluss doch 25:17 an die Waadtländer.

Im vierten und letzen Satz, lieferten sich die beiden Mannschaften einen Schlagabtausch auf hohem Niveau. Auf beiden Seiten gab es grandiose Verteidigungen zu bewundern und auch am Netz wurde spektakulär gepunktet. Am Ende war das Glück jedoch auf Seiten der Gastgeber, welche sich nach einem Schlusssprint der Klotener, den Satz- und somit Matchgewinn mit 25:23 doch noch holen konnten.
Nach dem Spiel sagte Interimstrainer Kurt Brunner: „Wir haben immer wieder angedeutet, dass wir diese Woche gut gearbeitet haben und den Zuschauern gezeigt, dass auch nächste Saison wieder mit uns zu rechnen ist. Wir stehen nach dieser Niederlage in der Barrage, sofern diese überhaupt stattfindet. Dies hängt vom VBC Einsiedeln ab, welcher das letzte Spiel gewinnen muss, um die Barrage als sechstplatziertes Team der NLB-Aufstiegsrunde zu erreichen. Wir sind voller Entschlossenheit und Kampfgeist und gehen sehr zuversichtlichen in die letzten Spiele.“

Telegramm: VBC Lutry-Lavaux – VBC Raiffeisen Züri Unterland 3:1 (23:25, 25:19, 25:17, 25:23) CSC, ca. 60 Zuschauer.
VBC Raiffeisen Züri Unterland: De Notaristefano, Gahr, von Deichmann, Schatzmann, Bigger, Sturzenegger, Libero: Keller.

Sponsoren