Freitag, 26. April 2013, 07.10 Uhr

Positiver Abschluss an der U19-SM

Die Junioren zeigten ein gutes Spiel, waren aber in den wichtigen Phasen noch zu wenig nervenstark.

Nach einer sehr guten Saison in der U-19 Regionalmeisterschaft, die wir dank unserer Siege über Einsiedeln als Ligameister beendeten, hatten wir uns für den perfekten Saisonabschluss qualifiziert: Wir durften an die Schweizermeisterschaft nach Neuchâtel. Nach etlichen etwas längeren und härteren Trainings, als wir es uns gewohnt waren, ging es am Samstag mit dem Zug endlich los in Richtung Neuchâtel. Wir waren alle sehr gespannt und freuten uns riesig auf das Turnier.

Wir waren zusammen mit dem TV Lunkhofen, Lausanne UC und Volley Emmen-Nord in einer Gruppe. Der erste Tag verlief schwierig, obwohl wir teilweise sehr guten Volleyball spielten. Trotzdem reichte es nicht, um ein Spiel zu gewinnen. Vor allem in der Moneytime versagten uns am Service immer wieder die Nerven. Wir verloren zwei Spiele knapp, nur gegen Lausanne waren wir chancenlos. Trotz dieser Niederlagen war unsere Teammoral extrem hoch, und wir hatten alle sehr viel Spass am Volleyball spielen.

Neue Inputs von Christian und Olivia

Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht im Zivilschutzbunker ging es mit den Rangierungsspielen für Platz 9-16 weiter. Auch an diesem Tag durften wir drei Spiele bestreiten. Als Mindestziel nahmen wir uns vor, dass wir nicht wieder wie letztes Jahr Letzter werden wollten und, was noch viel wichtiger war, wir wollten auf jeden Fall am Ende vor unserem kantonalen Konkurrenten Einsiedeln platziert sein. Nach dem ersten Spiel, welches wir verloren hatten, trafen wir dann auch tatsächlich auf die Spieler von Einsiedeln, die wie wir auf Grund der Schulferien nicht mit der vollen Besetzung angereist waren. Weil auch sie nicht mit der stärksten Mannschaft anreisen konnten, und dank des Effekts, dass wir nun befreit aufspielen konnten, da wir sowieso nicht mehr allzu viel zu verlieren hatten, konnten wir dieses Spiel für uns entscheiden. Somit hatten wir mit nur einem Spiel unsere beiden Ziele erreicht und konnten auch das letzte Spiel befreit in Angriff nehmen. Leider reichten die Kräfte für das Spiel gegen Smash Winterthur nicht mehr für einen Exploit aus. Wir waren aber am Schluss mit unserer Leistung und dem erreichten 14. Platz zufrieden.

Extra erwähnt soll auch unser Aushilfslibero werden: Für einmal nicht wegen seiner Leistung, sondern wegen seinem schönsten SM-Punkt. Im Tiebreak gegen Einsiedeln war er so fasziniert von einer Juniorinnenmannschaft, welche gerade ihre Matchshirts wechselte, dass er etwas den Fokus verlor und ihm das gleichzeitige Ass unseres Teams nicht aufgefallen ist... Zum Glück nahm der Gegner gleich darauf ein Timeout, so dass wir ihn aufdatieren konnten :).

Als Fazit kann man sagen, dass für alle im Team diese Schweizermeisterschaft wie auch die gesamte Saison in super Erinnerung bleibt, da wir von unseren Trainer Christian und Olivia sehr stark gestützt und gefördert wurden. Wir konnten alle in dieser Saison viel lernen, auch wenn, oder auch gerade weil, es ab und zu in den Trainings doch sehr anstrengend war. Mit dieser Schweizermeisterschaftsteilnahme hat sich aber alles voll ausgezahlt!

Sponsoren