Mittwoch, 04. September 2013, 10.55 Uhr

Erfolgreiche Gegenwart, vielversprechende Zukunft

Erfolgreiche ZuZu-Beach-Teams an der Beach-SM in Basel (von links): Simone Raaflaub / Anja Licka (Bronze), Marco Krattiger / Nico Beeler (Gold), Nicole Eiholzer / Nina Betschart (Gold) und Adrian Heidrich / Joel Roos (Rang 4). Bild: Dominic Staub

Bericht von Peter Weiss, Zürcher Unterländer vom 4. September 2013

«Mit dannzumal sechs Beach-Feldern in unserer neuen Beach Town im Freibad Schluefweg in Kloten wollen wir nächstes Jahr erst so richtig durchstarten», kündigt Christian Busin an. Der frischgekürte Leiter der Beachvolleyball-Abteilung des VBC Raiffeisen züri unterland erklärt: «Die neue Anlage in Kloten macht es uns möglich, dass wir weiter wachsen, dass die Elite-Teams alle an einem Ort und unter Top-Bedingungen mit optimalem Material trainieren können – und sie erlaubt uns, grössere Turniere in Kloten zu veranstalten.»

Das punkto Teilnehmer grösste Beach-Turnier wollen Busin und Co. bereits im ersten Jahr auf die neue, grosse Anlage in Kloten holen, die Anfang 2014 erstellt werden soll. «Der Verband Swissvolley hat uns bereits angefragt, ob wir die Junioren-Schweizer-Meisterschaften 2014 veranstalten wollen. Die Planungen laufen schon, sodass ich zuversichtlich bin, dass wir auch definitiv den Zuschlag bekommen.»

Auf allen Ebenen vertreten

Doch nicht nur in Sachen Infrastruktur arbeiten die ZuZu-Beach-Verantwortlichen für eine erfolgreiche Zukunft, sondern auch sportlich scheinen die Trainerinnen und Trainer mit ihrer täglichen Arbeit ein solides Fundament zu schaffen. Das zeigen nicht zuletzt die Schweizer Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren vom vergangenen Wochenende in Basel. «Uns freut es vor allem, dass wir auf allen Altersstufen beider Geschlechter Teams an die Junioren-SM geschickt haben», sagt Busin, «denn um es dorthin zu schaffen, muss man einen langen Weg mit vielen Turnieren erfolgreich absolvieren.»

Freilich glänzten die ZuZu-Beacher in Basel auch an der Spitze. So gewannen Nina Betschart und Nicole Eiholzer das Turnier bei den unter 21-Jährigen ebenso erwartungsgemäss wie souverän und holten damit ihre sechste Goldmedaille in Serie an Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaften. Im klubinternen Halbfinal setzten sie sich gegen Anja Licka / Simone Raaflaub durch, die im anschliessenden Spiel um Platz 3 die Oberhand behielten. Auch bei den Männern ging der Sieg in der höchsten Junioren-Altersklasse an einen ZuZu-Beacher: Marco Krattiger, der ansonsten mit David Sturzenegger ein Team bildet, spannte in Basel äusserst erfolgreich mit Nico Beeler zusammen. Bei den U19-Frauen schliesslich gewannen Chabeli Hasler und Na- dine Mattmann die Bronzemedaille.

Eine Doppel-Europameisterin

An den Schweizer Meisterschaften der Elite in Bern hatte Fabio Berta mit seinem 4. Platz an der Seite des Interimspartners Manuel Sutter überrascht. Gemeinsam mit Stammpartner Rhonney Ferramenta bildete Berta das erfolgreichste ZuZu-Beach-Männerduo der Saison. Mit einem Turniersieg und zwei 2. Plätzen an der höchsten Schweizer Serie A1 sowie mehreren Erfolgen an A2- und A3-Turnieren stiessen sie in ihrer ersten gemeinsamen Spielzeit auf den 4. Platz der nationalen Team-Rangliste vor. Die anderen Männerduos standen mit ihren gemischten Erfolgen etwas in ihrem Schatten.

Für die hellsten ZuZu-Beach-Glanzlichter sorgten Nina Betschart und Nicole Eiholzer. Mit zwei A1-Turniersiegen überzeugten sie in der Elite, und mit ihrer gemeinsamen Goldmedaille an den U20-EM sowie dem U22-EM-Titel für Nina Betschart (mit Anouk Vergé-Dépré) drangen sie in neue Dimensionen vor. Im Schweizer Elite-Teamranking nehmen sie den 5.Platz ein. Zwei Ränge dahinter liegen Marlen Brunner und Valeria Fedosova, die gegen Saisonende auf der A1-Tour mitspielen konnten und dort starke Leistungen zeigten.

Sponsoren