Sonntag, 06. Oktober 2013, 11.35 Uhr

Lagerblog vom 5.10 – Kalt, dunkel, feucht?!

Unsere Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler berichten dieses Jahr täglich aus dem Trainingslager in Davos und möchten damit die im nebligen Unterland gebliebenen Vereinsmitglieder gerne auf dem Laufenden halten. In unserem ersten Lagerblog schreiben Tjark, Luc und Luca einen kurzen Bericht zum Anreisetag:
 

Davos – kalt, dunkel, feucht. Das waren die Erwartungen von Tjark, als wir in Kloten in den Zug in Richtung Davos einstiegen. 

Nach einem gemütlichen Gedränge in der S7 hatten wir dann ab Zürich HB im Zug Richtung Landquart einen Wagen reserviert. Das heisst, wir konnten uns so richtig austoben: Die Gummibärchen flogen von Abteil zu Abteil und die Musikboxen waren auf Festival eingestellt. Trotz des etwas genervten Zugpersonals, war unser Gaudi nicht mehr aufzuhalten. In Landquart hatten wir sehr wenig Zeit um umzusteigen, doch dank Marias perfekter Planung verlief dies problemlos. Zwischen Landquart und Davos begannen sich Tjarks Befürchtungen zu bestätigen. Es wurde immer kälter und zu allen Überdruss begann es auch noch an zu regnen. Pünktlich um 17.00 Uhr erreichten wir unsere Unterkunft und bezogen unsere Zimmer. Das Damen 1 und das Herren 1 sind bereits etwas früher angereist und hiessen uns im Bolgenhof willkommen.

Leider haben wir bereits eine erste Verletzte zu beklagen – Sarah Bolter ist im ersten Training kurz vor Ende nach einem Angriff ungünstig gelandet und hat sich den Fuss lädiert. Wir sind aber zuversichtich, dass sich der Fuss bald wieder erholt. 

Am Abend begann dann der Wettlauf auf das Buffet – es gab feine Älplermakaronen mit Apfelmus. Nach dem Nachtessen verlas uns Martin noch rasch unsere «Rechte» (ne ganz schöne Diktatur dieses Lager ;), aber pssst nicht weitersagen). (Anmerkung der Redaktion: Typisch für die Sicht unserer Nachwuchsvolleyballer :)). 

Kein Dessert für die Nachwuchsspieler – Trainer Philipp hat die ganze Schokolade gleich selber verputzt.

Zur Abrundung des Tages unterhielt uns Fuji aus dem Damen 1 mit ihren nicht immer ganz jugendfreien Witzen und das mit grosser schauspielerischer Hingabe und für die anderen gab es noch ein kleines schokoladiges Dessert. Jetzt freuen wir uns auf die kommenden Tage in Davos, die intensiven Trainingseinheiten und mit etwas Glück, wird auch das Wetter noch mitspielen.

Für den Lagerblog – Tjark, Luc und Luca (U23 M1)

Sponsoren