Dienstag, 19. November 2013, 01.50 Uhr

Tolle Stimmung am Jump & Reach

Der 12-Minuten-Lauf ist gestartet! Bild: Dominic Staub

Vergangenen Sonntag stand für den VBC Raiffeisen züri unterland wieder ein Grossanlass an: Neben Jump & Reach (Sponsorenevent des Nachwuchses) wurde das Cupspiel zwischen dem Damen 1 und Volleyball Therwil ausgetragen und am Abend stand auch noch das lang erwartete NLA-Heimspiel gegen Volley Amriswil auf dem Programm. Ein intensiver Nachmittag stand uns und den über 300 Zuschauern in der Halle bevor.

Um 13:30 Uhr spielte unser Damen 1 gegen Volleyball Therwil – den 1. Platzierten der NLB Gruppe West – und zeigte gleich von Beginn an, dass sie durchaus gewillt sind im Cup eine Runde weiterzukommen. Den ersten Satz konnten unsere Damen dank guten Service und einer schwächelnden Annahme bei VB Therwil relativ ungefährdet mit 25:20 für sich entscheiden. In den folgenden drei Sätzen kam VB Therwil aber immer besser ins Spiel und steigerten sich v.a. im Angriff und der Verteidigung nochmals deutlich. Die Unterländerinnen hatten zusehends Mühe direkt zu punkten und es häuften sich die Eigenfehler. So mussten die folgenden drei Sätze mit 17:25, 22:25 und 17:25 abgegeben werden. 

Anja Licka machte auch in diesem Spiel regelmässig mit druckvollen Angriffen auf sich aufmerksam. VB Therwil konnte die Aussenangriffe mit der Zeit aber mit guten Blocks immer wieder entschärfen, sodass der durchschlagende Erfolg längerfristig etwas auf der Strecke blieb (Bild: Dominic Staub).

Parallel zum D1-Spiel standen sich unser U23-F2 und die Juniorinnen von Volley Rüschlikon gegenüber. Das Team von Trainer Philipp Häring zeigte eine gute Leistung und konnte den Match klar mit 3:0 für sich entscheiden. Ganz rund lief es aber auch den Juniorinnen nicht. «Die Annahme ist immer noch unsere grösste Schwäche. An dieser müssen wir weiter arbeiten.», so Philipp Häring nach dem Spiel.

Nichtsdestotrotz durfte sich das U23 F2 regelmässig über gewonnene Punkte freuen.
Die Annahmen sind noch nicht so präzise wie sie sein sollten – deshalb musste Passeuse Eliane Häring öfters einen Manchettenpass spielen.

Nach diesen ersten beiden Matches folgte das Jump & Reach 2013 – der Sponsorenevent unserer Nachwuchsabteilung. Von den Kleinsten (U10) bis zu den U23-JuniorInnen waren wieder über 100 Kinder und Jugendliche beteiligt. Nachwuchstrainerin und Hauptorganisatorin des J&R Ruth Häfliger begrüsste die angereisten Eltern, Grosseltern, Gottis und Göttis und stellte ihnen den Ablauf des Nachmittags kurz vor. Los ging es mit einer kleinen Show des Bewegungstrainings die einen Einblick in die Trainings unserer jüngsten Clubmitglieder bot. Es wurden diverse koordinative Übungen gezeigt, die die Geschicklichkeit und Beweglichkeit der Kinder fördern. Mit grossem Elan absolvierten die Kinder die verschiedenen Parcours. Gleich im Anschluss waren sie dann noch mehr gefordert – zwölf Minuten lang drehten sie ihre Runden ums Volleyballfeld. Einige legten dabei über zwei Kilometer zurück.

Mentale Unterstützung durch die älteren Juniorinnen und Junioren am 12-Minuten-Lauf der Kleinsten...(Bild: DS)
Ein bisschen darf geschummelt werden ;) – auf Luc's Armen lässt sich die Strecke ums Volleyballfeld doch recht komfortabel zurücklegen. Aber natürlich konnte dieser Service nicht für die ganze Strecke in Anspruch genommen werden. Dafür fehlen Luc dann doch noch etwas die Oberarme dazu... (Bild: Dominic Staub)
Marco Staub springt 90cm hoch und gewinnt damit das Jump&Reach der Junioren.
Sehen wir hier vielleicht die eine oder andere Damen 1-Spielerin von morgen?!
Wer schafft die meisten fehlerfreien Zuspiele am Stück?

Die etwas grösseren Juniorinnen massen sich im Zuspielwettbewerb (möglichst viele fehlerfreie Zuspiele in Folge) oder im Jump&Reach (Messung der Sprunghöhe). Marco Staub zeigte dabei einen Sprung von eindrücklichen 90 Zentimetern Höhe! Zwischendurch wurden den Zuschauern Auszüge aus den jeweiligen Trainingsprogrammen gezeigt – u.a. vom Spiel 6:6 unserer U23-Junioren bis hin zu den Minivolleyball-Spielformen der U10-U13-SpielerInnen.

Natürlich durfte auch die Rangverkündigung und die Prämierung der besten LäuferInnen, SpringerInnen und ZuspielerInnen nicht fehlen. Als Preise gab es verschiedene Spiele gesponsert von der Papeterie Vögeli, Dielsdorf und der Spielwaren Labyrinth AG in Bülach. Für dieses grosszügige Sponsoring danken wir herzlich! Alle Nachwuchsspieler haben dieses Jahr auch wieder ein T-Shirt erhalten und die Jüngsten durften sich vom Gabentisch (bzw. Gabenbänkli ;)) ein Spielzeug aussuchen.

Zum ersten Mal wurde dieses Jahr auch jene Mannschaft ausgezeichnet, die den grössten Geldbetrag gesammelt hat – das U13! Daneben wurde Raphaela Morandi auch dieses Jahr wieder als grösste Sammlerin ausgezeichnet (über 500.- an Sponsorengeldern)! Sämtlich Sponsoringeinnahmen des Jump & Reach fliessen ausschliesslich in die Nachswuchsabteilung des VBC Raiffeisen züri unterland. Wir danken allen Sponsorinnen und Sponsoren herzlich für ihre Unterstützung!

Damian Flück ist zur Stelle und fischt den Ball noch knapp mit den Fingerspitzen (Bild: Dominic Staub).

Im Anschluss an das Jump&Reach machten sich die Herren der Nationalliga A bereit für ihr Spiel gegen Volley Amriswil. Dieses Match war schon lange erwartet worden, insbesondere da sich in unseren Reihen der eine oder andere ehemalige Amriswil-Spieler befindet. Leider hatte sich Miroslav Tomasik (unser Topscorer) am Vormittag im Training noch am Rücken verletzt und musste deshalb aussetzen. Diese Lücke im Angriff machte sich zeitweise bemerkbar, weil die Angriffsverteilung etwas einseitig über Adrian Heidrich lief und deshalb für Amriswil leichter lesbar wurde. Es waren aber hauptsächlich die vielen Service- und Annahmefehler, die den Unterländern arg zu schaffen machten.

Im zweiten Satz zeigten die Jungs was in ihnen steckt, indem sie sich diesen auf kämpferische Art und Weise mit 25:23 ins Unterland holten. Die anderen Sätze liessen sie ein starkes Amriswil jeweils zu schnell zu grosse Vorsprünge erspielen, die dann gegen ein solches Team nicht mehr eingeholt werden konnten. So resultierte letztendlich eine 1:3-Niederlage. Der zweite Satz zeigte aber deutlich, was eigentlich drin liegen würde, wären denn alle Spieler fit. Für die kommenden Tage ist deshalb erst einmal Krafttraining und etwas Regeneration angesagt, sodass die Spieler des Herren 1 hoffentlich bald wieder komplett und ohne grössere Beschwerden auf dem Feld aufspielen können.

Jonas Bolli machte auch beim Kurzangriff eine gute Figur... (Bild: Dominic Staub)

Insgesamt war es für den VBCZU dennoch ein positiver Sonntag-Nachmittag, auch wenn unsere beiden Fanionteams eine Niederlage wegstecken mussten. Die Unterstützung des Publikums war sensationell und das Jump & Reach war ebenfalls wieder ein voller Erfolg. In unserer Galerie findest Du demnächst eine Auswahl der besten Bilder von diesem Spielnachmittag und dem Jump & Reach (es wurden letztendlich über 1800 Fotos, die noch sortiert und bearbeitet werden wollen, deshalb dauert es noch einen Augenblick).

Im Namen des Vorstands möchte ich mich herzlich bei Ruth Häfliger und Bettina Hotz und ihrem Team für die Organisation des Jump & Reach bedanken. Ein grosses Dankeschön gebührt auch unserem Damen 4, das diesen «Spielnachmittag» mit Bravour gemeistert hat. Herzlichen Dank für Euren ausserordentlichen Einsatz!

Das nächste Heimspiel unseres Herren 1 findet am 30. November um 15.30 Uhr gegen Chênois Genève Volleyball I in der Turnhalle Hatzenbühl in Nürensdorf statt. Wir würden uns freuen, wenn wir auch bei diesem Heimspiel wieder eine solch tolle Stimmung in der Halle haben dürften.

Bis bald & Hopp ZuZu!

Für den Vorstand – Dominic

Sponsoren