Dienstag, 26. November 2013, 13.30 Uhr

3:1 Niederlage der Damen gegen VBC Galina

Sonja Giger machte als Mittelangreiferin ein tolles Spiel – und das nicht nur am Block, sondern auch im Angriff. Bild: Dominic Staub

Die Zürcher Unterländerinnen mussten auf einige Spielerinnen verzichten auf Grund von Verletzungen und traten deshalb dezimiert an. Trotzdem war die Devise der Trainer klar, ein Sieg sollte her und die Mannschaft sollte um jeden Punkt kämpfen.

Der erste Satz begann trotzdem verhalten auf Seiten der Heimmannschaft und VBC Galina machte durch ihren starken Block am Netz Eindruck. Trotz guter Annahmeleistung der Libera Nicole Hammer blieben die Angriffe häufig im Block der grossgewachsenen Liechtensteinerinnen hängen. Dadurch kam Galina schnell in Führung und konnte diese bis Ende des Satzes halten und holte sich den Satz mit 25:18.

Der zweite Satz startete zu Gunsten der Unterländerinnen. Der Block des Gegners konnte vermehrt ausgespielt werden und vor allem über die Mittespielerin Sonja Giger sammelte die Mannschaft wichtige Punkte. So schien beim Stand von 20:20 ein Satzgewinn nahe zu sein, doch leider kam es genau in dieser Phase wieder zu guten Blockaktionen von Galina und somit konnten sie auch diesen Satz für sich entscheiden.
Das Heimteam tankte nach diesem knappen Satzverlust jedoch etwas mehr Selbstvertrauen und spielte einen sehr guten dritten Satz mit viel Druck am Service und guten Verteidigungsaktionen. Wieder war es Sonja Giger, die immer besser ins Spiel fand und fleissig punktete. Schliesslich holte sich Züri Unterland verdient diesen dritten Satz mit 25:18.

Im vierten Satz drehte die Gastmannschaft das Spiel wieder zu ihren Gunsten, vor allem durch die Leistung der Libera von Galina, welche durch starke Verteidigungsaktionen kaum einen Angriffspunkt der Zürcherinnen zuliess. Galina liess sich trotz des Satzverlustes nicht aus der Ruhe bringen und holte sich auch den vierten Satz mit 25:16.

Trotz der Niederlage konnte Trainer Vasi Koutsogiannakis einige positive Schlüsse daraus ziehen: „Mit einer guten Leistung in der Annahme konnten wir vermehrt die Mittespielerinnen im Angriff einsetzen und das mit Erfolg“. Ein Aufwärtstrend in der Rückrunde ist demnach zu erwarten.

Telegramm: VBC Raiffeisen züri unterland – VBC Galina 1:3 (18:25, 23:25, 25:18, 16:25) – Halle: Sporthalle Ruebisbach – 80 Zuschauer – SR: D. Kaufmann, G. Gigante – VBC Raiffeisen züri unterland: Ladina Breuss, Licka, Fessler, Bolter, Giger, Küenzle – Libera: Nicole Hammer – Einwechslung: Laura Breuss, Weber, Hake.

Sponsoren