Montag, 02. Dezember 2013, 12.06 Uhr

Grosser Sieg knapp verpasst

Der Genfer Topscorer Rui Botas Dos Santos war auch mit einem Dreierblock von Manuel Gahr, Florian Heidrich und Adrian Heidrich nicht aufzuhalten. Immer wieder punktete er mit wuchtigen Kurzangriffen (Bild: Dominic Staub)

Der erste Satz verlief entgegen den Erwartungen der Unterländer. Obwohl die Genfer diese Saison einige Abgänge hatten, spielten sie mit hoher Präzision und Konstanz die Zürcher regelmässig aus. Immer mehr Eigenfehler schlichen sich in die Reihen der Unterländer. Spielertrainer Cao Herrera versuchte die langen Serviceserien der Genfer mit Timeouts zu unterbrechen und gönnte seinen Spielern eine kurze Verschnaufpause. Nichts desto trotz ging der erste Satz diskussionslos an die Genfer.

Im zweiten Satz waren die Unterländer entschlossener. Mit guten Aufschlägen und Blockstellungen konnten sie ihren Gegner in Schach halten. Immer mehr kamen sie ins Spiel. Chênois versuchte vermehrt Punkte über ihren Mittelblocker und Topscorer Rui Botas dos Santos zu erzielen. Das gelang ihnen auch regelmässig. Der Satz war sehr ausgeglichen und entschied sich in den letzten 10 Punkten. Die Unterländer hatten einige Verteidigungsaktionen und sicherten sich den zweiten Satz.

Erfolgreich zogen die Zürcher in den dritten Satz. Von Anfang an erkämpften sie sich einen 5 Punktevorsprung. Passeur Herrera verteilte die Bälle vermehrt über die Heidrich Brüder auf der Mittelblocker- und der Digonalposition. Chênois hatte nichts entgegen zu setzen. Deutlich gewannen die Unterländer den dritten Satz.

Nun waren die Zürcher dem Sieg zum Greifen nah. Doch entgegen dem Spielverlauf starteten sie schwach in den Vierten Satz. Sie hatten regelmässig Probleme in der Annahme. Chênois holte sich in kurzer Zeit einen 7-Punkte-Vorsprung. Die Zürcher kamen kaum an sie ran. Ende des vierten Satzes legte Trainer Cao eine sehr erfolgreiche Serviceserie hin. Mit sehr harten und präzisen Aufschlägen brachte er die Gegnerische Annahme durcheinander. Von da an hiess es Gleichstand und Sideout folgte auf Sideout. Doch zum Schluss unterliefen den Unterländer zwei unglückliche Fehler und der Satz ging nach Genf.

Nun kam der Tiebreak – der alles entscheidende fünfte Satz. Wie im Satz zuvor starteten die Genfer stark und spielten sich einen 6:2 Punktestand heraus. Nach dem Seitenwechsel bei 8:3 für die Genfer, ging es im selben Tempo weiter. Die Unterländer konnten nicht mehr reagieren und mussten den Sieg an die Genfer abgeben. „Wir hatten höhen und Tiefen, doch wir haben gut gespielt und immerhin einen Tabellenpunkt geholt“, so Mittelangreifer Fabian Bigger.

Matchtelegramm: VBC Raiffeisen züri unterland – Chênois Genève Volley (13:25, 26:24, 25:21, 23:25, 8:15). Sporthalle: Hatzenbühl, 70 Zuschauer. VBC Raiffeisen züri unterland – A. Heidrich, Herrera, Gahr, Tomasik, Bolli, Flück, Keller, F. Heidrich – Wechsel: Nasibulin, Lehner

Sponsoren