Freitag, 06. Dezember 2013, 17.45 Uhr

Herren 2 mit viertem Sieg in Folge

Das Herren 2 – oder genau genommen, das was davon noch übrig ist – ist endlich in der Saison 2013/14 angekommen und konnte nach zwei anfänglichen 2:3-Niederlagen die vergangenen vier Partien deutlich für sich entscheiden.

Momentan ist das Herren 2 aufgrund diverser Verletzungen und einer Blinddarmentzündung personell etwas geschwächt. Glücklicherweise konnten wir auf Marco Staub zählen, der uns schon zum zweiten Mal auf der Aussenposition unterstützte.

Die letzten drei Spiele wurde uns so richtig bewusst, was für ein «klägliches Bild» unsere Mannschaft beim Einspielen abgegeben musste, wenn die sieben, vielleicht acht Spieler die es eben noch ohne Krücken in die Halle schafften, ihre Runden beim Aufwärmen drehten, während unsere letzten drei Gegner jeweils gleich mit einem Zwölferkader antraten. Auch beim Einschlagen sind wir schon selbst etwas erschrocken, wie dynamisch mancher Gegner das Einschlagen absolvierte. Auch beim gestrigen Spiel auswärts gegen FGZ erging es uns so. Nach dem Einsmashen rechneten wir bereits mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen. 

Der Spielverlauf war dann allerdings ein anderer. Von Beginn an machten wir Druck am Service, spielten konzentriert mit wenigen Eigenfehlern und auch die Annahme lief erstaunlich gut. FGZ verteidigte im ersten Satz viele Bälle, sodass sich die Ballwechsel anfangs teils etwas in die Länge zogen, letztendlich konnten wir aber oft das bessere Ende für uns reklamieren und vergrösserten so rasch den Vorsprung. Im späteren Spielverlauf verliess uns aber die Konzentration wieder ein wenig und wir schafften es wieder über mehrere Bälle hinweg nicht, den Satzball zu verwerten. So bekamen die Spieler von FGZ nochmals Aufwind und konnten sich noch bis zum 24:14 herantasten. Vasi redete uns nochmals ins Gewissen, dass wir die Experimente lassen und nun endlich den Punkt machen sollten, auch wenn der Vorsprung riesig war. Das taten wir dann auch prompt.

Den zweiten und dritten Satz haben wir dann mehr oder weniger noch nach Hause serviert. Ob Vasi, Dominic, Tjark, Luc, Gionny, Marco oder Max, alle hatten irgendwann eine Service-Serie in Satz zwei oder drei. Die Annahmen bei FGZ waren zu wenig präzise, sodass kaum mehr ein richtiges Angriffsspiel entstand. ZuZu spielte aber weiter sein Spiel und versuchte am Service Druck zu machen und die Eigenfehler auf ein Minimum zu reduzieren. Dies ist erstaunlich gut gelungen. Passeur Luc konnte die Mitten regelmässig einsetzen und spielte teils wunderschöne Sprungpässe die unseren Aussenangreifern erlaubten ohne Block ins Feld zu schlagen. Auch wenn wir also vielleicht beim Einlaufen und Einspielen nicht den spektakulärsten Auftritt hinlegen, im Spiel sind wir dann in der Regel voll da.

Wirklich hoch schnellte unser Puls im weiteren Verlauf des Spiels dann allerdings nur einmal in Satz zwei, als Gionny und Vasi sich bei einer Verteidigungsaktion am Netz gegenseitig blaue Flecken zufügten und ihnen kurz die Luft wegblieb. Wir dachten schon, jetzt wären's dann gleich nur noch fünfeinhalb Spieler. Glücklicherweise waren die Tränen schnell aus den Augen gewischt und auch Gionny erholte sich schnell wieder, sodass wir im gewohnten Rhythmus weiterspielen konnten. 

Nach nicht ganz einer Stunde verwerteten wir den ersten Matchball und gewannen damit unser viertes Spiel (25:14, 25:14 und 25:13) in Folge. Vor den Weihnachten bleibt nun noch ein Heimspiel zu spielen gegen den VBC Embrach. Danach geht es in die wohlverdienten Winterferien, sodass wir dann im Januar hoffentlich wieder alle gesund und munter für die Rückrunde bereit sind.

Hopp ZuZu!

Sponsoren