Montag, 09. Dezember 2013, 12.25 Uhr

Erfolglose Revanche trotz viel Kampfgeist

Dafna Martonovics half beim Damen 1 als Mittelblockerin aus...hier zusammen mit Romana Kayser am Block (Bild: Dominic Staub)

Das Damen 1 des VBC Raiffeisen züri unterland trat die Revanche gegen den VBC Glaronia hoch motiviert an. Jedoch war das Zürcher Team stark dezimiert, da ihre Juniorinnen zur gleichen Zeit die Qualifikation für die Interliga bestritten. Dies zwang Coach Andi Maurer die Aussen-Angreiferin Laura Breuss auf der Libero-Position und Dafna Martonovics, aus dem Damen 2, als Mittelblockerin spielen zu lassen. Neue Energie brachte die Aussen-Angreiferin Marlen Brunner mit ihrem Comeback nach langer Verletzungspause.

Die Zuzu-Damen starteten mit viel Motivation in den ersten Satz. Gleich von Anfang an zeigten die Unterländerinnen, vor allem Laura Breuss, gute Annahme- und Verteidigungsleistungen. Wodurch sie im Angriff geschickt den grossen Block der Glaronierinnen anspielen konnten. Zusätzlich mit starken Servicen wurde Glaronia unter Druck gesetzt. Trotz sehr viel Wiederstand und Kampfgeist der Zürcherinnen reichte es ihnen nicht, in der entscheidenden Phase, den ersten Satz für sich zu entscheiden und verloren mit 21:25.

Durch die knappe Niederlage im ersten Satz begann der darauffolgende Satz auf seitens der Zürcherinnen verhalten. Sie gerieten gleich zu Beginn in ein 6 Punkte Rückstand wodurch Coach Andi Maurer gezwungen war das erste Time-Out zu beziehen. Jedoch gelang es den Spielerinnen nicht die Inputs auf dem Feld umzusetzen und der Rückstand vergrösserte sich zunehmend. Die eingewechselte Mittelblockerin Dafna Martonovics holte mit einer starken Service Leistung einige Punkte zurück, jedoch war der Vorsprung des VBC Glaronia zu gross und die Unterländerinnen mussten auch den zweiten Satz mit 18:25 abgeben.

Vor dem Dritten Satz forderte Andi Maurer von den Zuzu-Girls:“ Spielt wieder wie im ersten Satz! Mittels druckvollen Servicen und guter Ausnützung des gegnerischen Blocks ist es uns möglich diesen dritten Satz für uns zu entscheiden.“ Die Umsetzung folgte sogleich durch Ladina Breuss, welche mit einem starken Service die dritte Partie eröffnete. Der Kampfgeist der Unterländerinnen war wieder erwacht und mit guter Verteidigungsleistung kämpften die Zürcherinnen um jeden Punkt. Trotz allem gelang es den grossgewachsenen Spielerinnen von Glaronia sich in der Mitte des letzten Satzes einen Punktevorsprung zu erspielen. Diesen Rückstand gelang den Unterländerinnen nicht mehr wett zu machen und sie verloren den letzten Satz mit 18:25.

Trotz der 0:3 Niederlage war dieses Spiel sehr wichtig für die Unterländerinnen, da sie in schlechten Phasen den Kampfgeist nicht verloren und weiter um jeden Punkt fighteten. Das nächste Spiel findet am Samstag 14. Dezember um 17.00 auswärts gegen den VB Fides Ruswil statt.

Telegramm: VBC Raiffeisen züri unterland - VBC Glaronia 0:3 (21:25, 18:25, 18:25). Ruebisbach Halle. – 30 Zuschauer. – SR: R. Geier, D. Tschudin. – Züri Unterland: Ladina Breuss; Fessler, Giger, Fahmi, Kayser, Brunner. - Libera: Laura Breuss. – Einwechslungen: Kleeb, Martonovics.

Sponsoren