Montag, 16. Dezember 2013, 21.05 Uhr

Gute Leistung gegen Tabellenleader

Jonas Bolli in einer Treppenkombination mit Manuel Gahr auf Pass von Cao Herrera (Bild: Dominic Staub)

Das Herren 1 des VBC Raiffeisen züri unterlands verliert gegen den unangefochtenen Tabellenleader EN Gas & Oil Lugano nach einer guten Leistung in 3 Sätzen.

Nach einer schwierigen Meisterschaftsphase in der das Team um Trainer Cao Herrera ein paar bittere Niederlagen einstecken musste, konnten sie vergangenen Samstag endlich wieder einmal befreit aufspielen. Der Gegner Lugano hat diese Saison noch kein Spiel verloren, spielt eine erfolgreiche Championsleague-Kampagne und niemand zweifelt daran, dass Lugano auch dieses Jahr wieder das Double hohlen wird. Die Unterländer hatten also nichts zu verlieren und das wirkte sich positiv aus. Das Team hatte Spass am Spiel und konnte in allen Sätzen gut mithalten. In den entscheidenden Phasen konnte Lugano zwar immer noch etwas zulegen, aber dass Lugano das ganze Spiel durch mit der Topbesetzung antrat – obschon sie innert sieben Tag gleich fünf Spiele inkl. Championsleague zu bestreiten haben – zeigte, dass es knapper war als das Resultat vermuten lässt. Mit dieser Leistung dürfen die Zürcher sicher zufrieden sein und können mit neuem Elan in die Rückrunde gehen.

Am Sonntag stand dann noch das erste Spiel im Schweizer Cup an. Das Los hatte den Unerländern den VBC Gelterkinden (1. Liga) zugewiesen. Wie es sich für den Cup gehört war die Stimmung in der Halle gut und beide Teams freuten sich auf diese Begegnung. Zuzu startete mit Vollbesetzung und auch wenn die Unterländer am Anfang noch etwas Mühe hatten sich auf das etwas langsamere Spiel des Gegners einzustellen, waren die Kräfteverhältnisse doch deutlich. Die ersten zwei Sätze konnten in kürzerster Zeit ins trockene gebracht werden. Danach wollte Trainer Cao auch den restlichen Spieler einen Einsatz ermöglichen. Leider funktionierte das nicht wie gewünscht. Die Abstimmung in der Annahme war ungenügend und Gelterkinden konnte gleich ein paar Punkte davon ziehen. Angestachelt durch das Publikum nutzten sie die Abstimmungsprobleme schamlos aus und manch einer hoffte wohl auf die Sensation. Soweit sollte es aber nicht kommen. Cao schickte Heidrich und Tomasik zurück aufs Feld und bereits war die Show vorbei. Ein schlussendlich diskusionsloser 3:0 Sieg konnte gefeiert werden.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Die Leistung gegen Lugano stimmte über weite Strecken des Spiels und auch das Cupspiel hat Spass gemacht. Die Stimmung in der Halle war gut und auch das Spiel bot einiges an Spektakel. Gelterkinden hat sich so teuer wie möglich verkauft und ich denke beide Mannschaften können mit dem gezeigten zufrieden sein. Nun wollen wir diesen Schwung mitnehmen um am nächsten Wochenende die zwei schwierigen Spiele gegen Einsiedeln und Lutry gewinnen. Nach langer Zeit sind wir wohl wieder in der Favoritenrolle aber ich erwarte zwei sehr knappe Spiele. Wir müssen unser bestes Spiel zeigen wenn wir gewinnen wollen.“ so Captain Heidrich.

VBC Raiffeisen züri unterland vs. EN Gas & Oil Lugano 0:3 (20:25, 16:25, 20:25). – 80 Zuschauer. Züri Unterland: Bigger, Bolli, Herrera, A. Heidrich, Gahr, Tomasik, Libero: Flück. Einwechslungen: F. Heidrich, D. Lehner, G. Nasibullin.

Sponsoren