Donnerstag, 19. Dezember 2013, 12.00 Uhr

Der Kampf in der zweiten Liga

Unsere U23-Junioren mit Trainer Christian Busin streben in dieser Saison den Aufstieg in die erste Stärkeklasse an.

Der Kampf in der zweiten Liga. Ein Kampf mit vielen Verlusten. Ein Kampf mit exzessiven Höhen und niederschmetternden Tiefen. Die Erwartungen waren hoch und die Ziele ambitioniert gesetzt: Aufstieg! Spätestens in der Rückrunde. Dementsprechend schockiert war das Team nach einer Niederlage direkt im ersten Spiel gegen Uster. Auch wenn das Team nicht vollzählig war, so hatte doch niemand erwartet mit einer so schlechten Leistung die Halle zu verlassen. Nach der Niederlage schwirrten in den Köpfen der Spieler viele Fragen: „Wieso haben wir so schlecht gespielt?“, „Können wir das überhaupt besser?“, „Sind wir nächstes mal wieder komplett?“. Im Laufe der Saison gab es auf jede Frage eine Antwort. Die ersten beiden Fragen wurden ziemlich schnell beantwortet. Dass man zu besseren Leistungen fähig ist, zeigt sich direkt im nächsten Match. Wieder gegen Uster. Aber dieses Mal mit einer ganzen Woche Höhentrainingslager in Davos in den Beinen. Das letzte Spiel wurde komplett ausgeblendet, man war sich sicher: „Wir können gewinnen. Wir wollen gewinnen. Wir werden gewinnen!“. Nach weniger als einer Stunde dann die Bestätigung. Sieg! 3:0. Wir sind besser geworden! Dann, nach wiedergewonnenem Selbstvertrauen, kamen die Verluste. Zuerst verlässt ein Mittelangreifer das Team, weil neben der beruflichen Karriere einfach kein Platz mehr für Volleyball zu finden ist. Dann fällt ein Passeur verletzungsbedingt aus und ein Aussenangreifer ist körperlich angeschlagen. Bis zum Match gegen den direkten Rivalen im Aufstiegskampf keine Besserung in Sicht. Match gegen Wetzikon 1. Das ZuZu-Team ist stark geschwächt, aber man glaubt an einen Sieg. Erster Satz: Gewonnen, 1:0. Zweiter Satz: wieder gewonnen 2:0. Doch dann der Einbruch und schlussendlich geht der Sieg mit 3:2 nach Wetzikon.

„Egal.“, „Blick auf das nächste Spiel.“, „Der Kampf ist noch nicht vorbei.“, „Wenn das Team wieder komplett ist, wird es besser laufen.“ Doch dann ein weiterer Rückschlag. Der bis jetzt nur angeschlagene Aussenangreifer muss ganz aussetzen. Dann das Rückspiel. Dezimiert und geschwächt reist das Team ins Zürcher Oberland. Der erste Satz geht, wenn auch knapp, dennoch erwartet an Wetzikon. Den zweiten Satz kann ZuZu dann aber für sich entscheiden und plötzlich sind sie wieder mit all ihrer Motivation und all ihrem Selbstvertrauen auf dem Feld. Auch wenn sich das U23 Team aus dem Zürcher Unterland am Ende dem Team aus dem Oberland mit 2:3 geschlagen geben muss, so ist man trotzdem stolz, mit schlechten Voraussetzungen noch eine gute Leistung abgeliefert zu haben. Der Aufstiegskampf in der Hinrunde ist nun zwar verloren, aber die erbrachte Leistung des Teams kann ihm niemand nehmen. Das nächste Spiele gegen Wetzikon 2 gewinnt das U23 Teams souverän mit 3:0.

Doch die Verluste gehen weiter. Ein weiterer Aussenangreifer fällt aus, da ihm der Blinddarm entnommen werden muss. Die Prognose lautet: „Ausfall bis zum Ende der Hinrunde“. Mit nur sechs Spielern muss ZuZu das Rückspiel gegen Wetzikon 2 bestreiten. Darunter ein B-Junior und ein Wiedereinsteiger. Doch auch hier gelingt ein 3:0 Sieg. Im ersten Satz wird sogar mit 25:2 gewonnen. Inklusive obligatem Servicefehler eines Passeurs. Für die Rückrunde gilt nun: Keine weiteren Verletzten, dann wird es auch mit dem Aufstieg klappen.

Sponsoren