Montag, 06. Januar 2014, 08.20 Uhr

Mit Sieg ins 2014 gestartet

Nach dem letzten Saisonspiel im 2013 gewährte der Spielertrainer Cao Herrera seinen Mannen über Weihnachten eine verdiente Pause. Doch nun ging es Schlag auf Schlag weiter: Am ersten Januarwochenende stand schon das nächste Pflichtspiel gegen Laufenburg an. Wenn der VBC Raiffeisen züri unterland in die Playoffs einziehen will, mussten die drei Punkte zwingend verteidigt werden. Nach nur zwei Trainingseinheiten und einer dummen Verletzung von Manuel Gahr (beim Fussballspiel) machten sich die hochmotivierten und ausgeruhten Unterländer auf den Weg in Richtung Laufenburg. Da Manuel Gahr ausfiel, musste Nicolas Keller das Liberoshirt an den Nagel hängen und als Aussenangreifer auflaufen. In der Startaufstellung wurde dann jedoch Georgiy Nasibullin aufgeführt. Ausserdem schlugt sich Nicolas Keller mit den Folgen einer Magendarmgrippe herum. Doch es gibt auch gute Nachrichten im neuen Jahr: Die Zürcher konnten einen alt bekannten Spieler verpflichten. Mit Tim Gelmi konnte die Situation auf der dünn besetzten Mittelblockerposition entschärft werden. Willkommen zurück Tim!

Der VBC Raiffeisen züri unterland startete mit einer sehr konzentrierten und guten Leistung. Sie dominierten das Spiel von Beginn weg. Nur eine kleine Serviceserie vom gegnerischen Topscorer konnte den Zürchern einen zwischenzeitlichen Gleichstand aufzwingen. Der erste Satz ging aber trotzdem mit 25:20 an ZuZu.

Der zweite Satz verlief noch etwas deutlicher zu Gunsten der Unterländer. Am Anfang des zweiten Satzes konnten die Laufenburger noch ein wenig Gegenwehr bieten, doch nach einer Serviceserie von Nasibullin, der den verletzten Gahr sehr gut vertrat, wurde die Angelegenheit im zweiten Satz sehr einseitig. Diesen Satz konnten die Zürcher mit 25:17 gewinnen. Nach dem zweiten Satz gab es zuerst einmal eine zehn minütige Pause. Die Unterländer blieben gleich auf dem Spielfeld und verschwanden nicht in die Garderobe. So wollte man die Anlaufschwierigkeiten die in der Vergangenheit auftraten beseitigen. Die Mannen um Herrera konnten tatsächlich fokussiert bleiben und spielten stark weiter. Als es gegen Ende zu ging wurden noch einige Wechsel vorgenommen, um auch anderen Spielern eine Chance zu geben. So wurde der letzte Satz mit 25:20 gewonnen.

„Die Leistung des Teams war sehr ansprechend und konzentriert. Jeder hat seine Aufgabe gut erledigt und so konnten wir eine solide Leistung abliefern.“, wie Captain Florian Heidrich nach dem Spiel sagte.

Der VBC Raiffeisen züri Unterland ist weiterhin auf Playoffkurs und das Team zeigt sich trotz schmalem Kader und kleineren Verletzungen auf einem guten Weg. Nichtsdestotrotz freuen wir uns über jede Unterstützung. Verpass also nicht das nächste Heimspiel gegen Lausanne UC in der Ruebisbachhalle in Kloten um 13.30 Uhr. Bis bald!

Matchtelegramm: Zuschauer: 150; Teams: Smash Laufenburg 05 – VBC Raiffeisen züri unterland; Aufstellung: Herrera, A. Heidrich, Tomasik, Nasibullin, Bolli, F. Heidrich; Auswechslungen: Gelmi, de Notaristefano

Sponsoren