Dienstag, 04. Februar 2014, 10.05 Uhr

Strenges und erfolgloses Wochenende

In Genf legten die Unterländer nochmals alles in die Waagschale und reaktivierten mit Dave Lehner (links) einen potenten Ersatz für den ausgeschiedenen Stammlibero Flück.

Das letzte Wochenende sollte entscheidend werden für den Verlauf der Saison für den VBC Raiffeisen züri Unterland. Es stand die Direktbegegnung mit dem Tabellennachbarn Chênois Genève am Samstag und am Sonntag, das Spiel gegen den Tabellenzweiten biogas volley näfels an.

Um eine gute Vorbereitung zu ermöglichen reiste die NLA-Mannschaft schon am Freitag nach Lausanne und übernachtete dort in der Jugendherberge. Am Samstagmorgen, ging es mit einem Training in Lausanne los. Am Mittag assen wir im Sports Café Lausanne, dass uns sehr zuvorkommend bediente. An dieser Stelle vielen Dank an Stephi Stalder und an das ganze Sport Caféteam. Nach dem Essen wurden, bei unserer Physiotherapeutin die letzten Wehwehchen behandelt und dann ging es los in Richtung Genf.

In der ziemlich gut gefüllten Halle von Chênois Genève ging es von Anfang an zur Sache. Die Unterländer starteten sehr hektisch und inkonsequent in die Partie, was zur Folge hatte, dass Chênois schon ziemlich früh ein paar Punkte davon ziehen konnte. Im Verlauf des ersten Satzes kämpften sich die Zürcher zurück doch es reichte ganz knapp nicht. So ging der erste Satz mit 28:26 an Genf.

Auch der zweite Satz zeigten die Unterländer noch nicht ihr bestes Volleyball. Immer wieder konnten die Genfer mit Serviceserien die Zürcher Annahme unter Druck setzten, obwohl der kurzfristige Abgang des Unterländer Stammliberos Damian Flück mit Nicolas Keller und David Lehner mehr als würdig kompensiert werden konnte. Der zweite Satz ging damit klar mit 25:22 an Genf.

In der zehnminütigen Pause hatte Cao Herrera die richtigen Worte gefunden, um sein Team wachzurütteln. Immerhin ging es hier um den Einzug in die Playoffs. Der VBC Raiffeisen züri unterland erstarkte zusehends und sie holten sich trotz fragwürdigen Schiedsrichterentscheiden diesen Satz mit 25:22.

Der vierte Satz entwickelte sich zu einem Kopf an Kopfrennen. Es gab eigentlich einen ständigen Schlagabtausch mit zum Teil spektakulären Defenseaktionen. Doch auch in diesem Satz rissen vor allem die Schiedsrichter das Zepter an sich. Diese wirkten überfordert und so war der letzte Punkt sinnbildlich für das ganze Spiel. Nach einem katastrophalen Pass des gegnerischen Mittelblockers Dos Santos konnten die Genfer diesen Satz mit 28:26 und drei Punkte gutschreiben lassen. Unverrichteter Dinge und mit dem Gedanken im Bewusstsein, dass man die beste Chance auf einen Playoffplatz vergeben hatte, reisten die Männer um Spielertrainer Cao Hererra nach Zürich.

Am nächsten Mittag hatten die Zürcher eine weitere Chance sich das Ticket für die Playoffs zu lösen. Doch musste man nun gegen den Tabellenzweiten Volley Näfels antreten. Erschwerend kam hinzu, dass die beiden Liberos Nicolas Keller und David Lehner nicht anwesend sein konnten. Auf der Mittelposition hatte der Captain Florian Heidrich mit seinem lädierten Knie zu kämpfen. Die Unterländer kämpften verbissen um jeden Punkt doch Näfels konnte in allen drei Sätzen ein paar wenige Punkte Vorsprung herausspielen. Leider konnten die Unterländer auch ihre zweite Chance nicht nutzen und sind weiterhin auf einem Playout-Tabellenplatz. Am Sonntag Abend sagte Cao Hererra noch: „Es ist einfach schade und unnötig, dass die Schiedsrichter die Spiele „verpfeifen“, dadurch fehlten uns entscheidende Punkte.“

Nächsten Samstag geht es in Lugano gegen den Championsleague-Teilnehmer um die letzten Punkte. Falls ZuZu mindestens einen Punkt gewinnt, dann besteht die kleine Hoffnung, dass es mit dem besseren Satzverhältnis doch noch reichen könnte im Fernduell gegen Chênois Genève, was einen Playoffplatz zur Folge haben würde. Die Genfer müssen zu diesem Zeitpunkt noch gegen Lausanne UC antreten. 

Aufstellung
VBC Raiffeisen züri unterland – Chênois Genève Volleyball:  Hererra, A. Heidrich, Tomasik, Gahr, Keller, Bolli, F. Heidrich
Wechsel: De Notaristefano

VBC Raiffeisen züri unterland – biogas volley näfels
Hererra, A. Heidrich, Tomasik, Nasibullin, F. Heidrich, Gahr, Bolli
Wechsel: Gelmi, de Notarisetfano

Sponsoren