Freitag, 14. März 2014, 02.45 Uhr

Herren 2 weiterhin mit Aufstiegschance

Nach einer Reihe ungefährdeter 3:0-Siege brachten die Sportferien einen kleinen Schönheitsfehler in die weitgehend makellose Bilanz der Unterländer. Die Trainingspause und der verletzungsbedingte Ausfall von Aussenangreifer Vassilios Koutsogiannakis hatten bereits am vergangenen Samstag beim Spiel gegen Volero negative Auswirkungen. In der grossen Halle des Schulhaus Im Birch konnten vielen Bälle noch verteidigt werden, sodass sich die Ballwechsel in die Länge zogen. Trotz phasenweise überragendem Spiel und annähernd zehn Punkten Vorsprung wurde dieser immer wieder sinnlos verspielt. Letztendlich resultierte gegen Volero die erste Niederlage nach acht Siegen in Folge. Mit einem 2:3 konnte wenigstens noch ein Punkt ergattert werden, wenngleich das Resultat angesichts des Spielverlaufs eher enttäuschend war. Glücklicherweise hat auch Aufstiegsrivale Uster gegen Embrach kürzlich einmal einen Punkt liegen gelassen, sodass es im Hinblick auf eine mögliche Finalissima immer noch positiv aussah. 

Im Spiel gegen FGZ am heutigen Abend sah diese Aussicht dann zeitweise nicht mehr ganz so rosig aus. ZuZu rannte einem 0:2 Satzrückstand hinterher. Die Annahmen waren wenig präzise, die Angriffe dadurch zu wenig konsequent und der starke FGZ-Block bereitete unserem jungen Team einige Schwierigkeiten. Eine Niederlage im dritten Satz hätte das frühzeitige Aus für die Aufstiegsambitionen bedeutet. Entsprechend rauften wir uns nochmals auf und zeigten diesmal auch unter Druck, was in uns steckt. Nach kurzer Zeit konnte eine 5-Punkte-Führung erspielt werden. Dank guter Service von Max Pfeifer und einer stark gesteigerten Annahmequote sah es lange Zeit sehr positiv aus mit dem Satzgewinn. Plötzlich war aber bei einem Sideout wieder der Wurm drin und nach wenigen Ballwechseln stand es plötzlich 19:17 für FGZ. Die Unterländer liessen sich diesmal nicht aus der Ruhe bringen und holten sich den Satz doch noch dank einer guten Blockarbeit und schönen Rückraumangriffen. ZuZu war im Hoch und endlich zeigten wir die gewohnten spielerischen Qualitäten. Mit viel Dampf im Kessel stürmten wir nun von Punkt zu Punkt und konnten uns nach einer kurzen Schwächephase zu Beginn des fünften Satzes relativ souverän den 3:2-Sieg holen. Warum wir nicht von Anfang an diese Leistung gezeigt haben, bleibt uns ein Rätsel. Das Team war ab Mitte des dritten Satzes plötzlich wie verwandelt.

Zwar mussten wir nun einen weiteren Punkt abgeben, wenigstens bleiben damit aber die Chancen auf den Aufstieg weiterhin gewahrt. Im nächsten Spiel gegen den Nachbarsverein Embrach können sich die Unterländer aber keinen Patzer mehr erlauben, wenn sie dem TV Uster in der abschliessenden Finalissima am Freitag, 28. März 2014 um 20.00 Uhr im Nägelimoos (UNBEDINGT VORBEISCHAUEN UND NICHT VERPASSEN!) nicht zum Aufstieg gratulieren wollen.

Wir freuen uns auf die beiden letzten Partien und hoffen, dass bis zum Spiel gegen Uster auch unsere verletzten Spieler wieder in alter Frische auflaufen können. 

Sponsoren