Mittwoch, 19. November 2014, 08.00 Uhr

Erster Sieg des Herren 2

Das neue Herren 2 in der Saison 2014/2015

Der Saisonstart verlief beim Herren 2 – nach mehreren Jahren Unterbruch wieder in der 2. Liga – noch etwas holprig. Gegen das klar überlegene Volero verlor man vor den Herbstferien noch klar in drei Sätzen. Von Spiel zu Spiel lief es aber besser. So konnte gegen Tornado ein erster Satzgewinn realisiert werden (und es wäre mehr möglich gewesen) und gegen den derzeitigen Tabellenführer Embrach hatte man gar einen 3:0-Sieg in der Hand, musste dann aber ein unglückliches 2:3 in verbuchen. Die positive Tendenz war aber deutlich spürbar und auch niveaumässig war das Herren 2 durchaus in der 2. Liga angelangt. Es fehlte oft weniger am spielerischen Können als vielmehr an der mentalen Stärke in heiklen Situationen kühlen Kopf zu bewahren und die zwingenden Punkte sauber zu verwerten. Auch die mangels Coach fehlenden Inputs von der Seitenlinie waren mitunter ein Grund, warum es oft nicht ganz nach Plan lief. Im Spiel gegen Embrach wurde das Team vom neuen H2-Trainer Vasi unterstützt, was zu einer deutlichen Verbesserung geführt hat. Leider konnte Vasi beim gestrigen Spiel gegen Spada nicht dabei sein, nichtsdestotrotz haben wir versucht, ruhiger an das Spiel heranzugehen. Stephan und Max analysierten das Spielgeschehen und gaben die notwendigen Inputs. Die bei den ersten Spielen noch oft beobachtete Hektik und unkoordinierte Plauderei während den Timeouts wurde unterbunden, was dem ganzen Team zu Gute kam.

Im ersten Satz legte ZuZu gleich von Beginn an konsequent Druck auf und konnte sich einen 6-Punkte-Vorsprung erspielen. Es gelang fast jeder Spielzug und sowohl über die Mitte als auch über die Aussenpositionen konnte regelmässig beinahe nach Belieben gepunktet werden. Die Annahmen waren stabil und das Team trat selbstbewusst auf – keine Spur von Nervosität oder den Unsicherheiten vergangener Partien. Jeder Punkt wurde lautstark bejubelt und nach knapp 20 Minuten konnte der erste Satz mit 25:15 beendet werden. Über die Deutlichkeit des ersten Durchgangs waren die Spieler dann doch etwas überrascht.

Der Schwung sollte in den zweiten Satz mitgenommen werden. Leider waren die Annahmen zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht mehr ganz so stabil und auch das Passspiel war dadurch nicht mehr ganz so variantenreich wie bisher. Hinzu kam, dass die Services unnötigerweise immer wieder mal im Netz oder Out landeten, was nicht gerade dazu beitrug den bereits vorhandenen Rückstand aufzuholen. Bei 22:17 für Spada glaubte man den Satz schon fast verloren, als nochmals ein Ruck durch das Team ging. Kurzerhand wurden vier Punkte aufgeholt. Im weiteren Verlauf mussten zwei Satzbälle abgewehrt werden und man hatte selbst die Möglichkeit bei 26:25 den Satz für sich zu entscheiden. Dies gelang aber erst bei 28:26! Damit hatte wirklich niemand gerechnet und auch Satz 2 ging damit an die Unterländer.

Die Aufholjagd hatte einiges an Kraft gekostet und leider ging auch etwas von der Konzentration verloren. So rannte man bereits zu Beginn von Satz 3 erneut einem kleineren Rückstand hinterher. In der Verteidigung lieft nicht mehr viel und auch beim Angriff war man zu wenig konsequent. In der Moneytime keimte noch einmal die Hoffnung auf, doch noch den Ausgleich erzielen zu können. Der Effort kam aber etwas zu spät und als sich der Schiri zunehmend profilieren wollte und sich auch Mittelblocker Swiddy bei einer Landung unglücklich am Fuss verletzte, war das Herren 2 geschlagen. Der dritte Satz musste mit 22:25 an Spada abgegeben werden.

In der Satzpause ermahnten Swiddy und Max das Team erneut zur Ruhe. Die drei Punkte lagen immer noch in Reichweite, wenn sich das Team auf seine bisher gezeigte Leistung zurückberufen können würde. So startete man motiviert in den vierten Satz und es entstand ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit vielen sehenswerten Ballwechseln und spektakulären Verteidigungsaktionen. Das Herren 2 hielt dem Druck stand und dank solidem Spiel und einem sehr starken Raphi Bühler auf der Aussenposition erspielten sich die Unterländer im richtigen Moment erneut einen Vorsprung. Die Services kamen präzise und die Sideouts wurden nun konsequent verwertet, sodass es letztendlich 25:19 stand. Der erste Sieg für das Herren 2 in dieser Saison war damit Tatsache – und das beste daran: Er wurde wirklich als Team erarbeitet!

In der Tabelle befindet sich das H2 damit zwar immer noch im hinteren Drittel, das Potential nach vorne aufschliessen zu können ist nach der gestern gezeigten Leistung aber definitiv vorhanden. Das nächste Spiel des Herren 2 findet am Dienstag, 25. November 2014 um 20:00 Uhr im Nägelimoos gegen den VBC Einsiedeln statt.

Sponsoren