Sonntag, 23. November 2014, 22.05 Uhr

Spiel mit Ups und Downs

Die Unterländerinnen starten besser ins Spiel und konnten den ersten Satz mit 25:15 für sich entscheiden. Der zweite Satz gestaltet sich dann um einiges enger und ging in die Verlängerung. Die Schaffhauserinnen holten sich den zweiten aufgrund zu vieler Eigenfehler der Unterländerinnen mit 27:25. Im dritten Satz wendete sich das Blatt schlagartig und die Zürcherinnen erspielten mit Spielwitz und einer gesunden Prise Agressivität ein verdientes 25:13.

Im vierten Satz vermochten die Zürcherinnen den Sack leider wieder nicht zuzumachen. Wieder waren es einige Unkonzentriertheiten, die den Weg für den Satzausgleich der Schaffhauserinnen ebneten. 25:18 hiess das relativ klare Verdikt.

Im Entscheidungssatz konnten sich die Zürcherinnen zu Beginn absetzen. Dank einem fokusierten Schlussspurt liessen sie sich die Führung nicht mehr nehmen und gewannen das Spiel im fünften Satz mit 15:11. Der Match hielt was er versprach und die Zürcherinnen sind weiter im Aufwind. Sie befinden sich damit weiterhin an der zweiten Position in der Tabelle und damit auf einem Playoff-Platz.

Das nächste Heimspiel findet dann am Donnerstag 27.11.2014, 20.30 Uhr, in der Ruebisbachhalle Kloten statt.

VBCZU: Fessler, Güttinger, Holzer, Fahmi, Hasler, Giger, Libera: Chicherio; Einwechslungen: Keine
KJS SH: Bolli, Mustapic, Akarpinar, Medved, Subara, Eisele Libera: Pusic; Schiedsrichter: D. Mösle, C. Castro; Zuschauer: 40

Sponsoren