Freitag, 28. November 2014, 15.30 Uhr

Erfolgreiche Verteidigung des zweiten Ranges

Das Damen 1 des VBC Raiffeisen züri unterland spielte am Donnerstagabend in ihrer Heimhalle gegen den Rätia Volley.
Die Zürcherinnen traten den Bündnerinnen zahlenmässig minimiert gegenüber, da die Nachwuchsspielerin Sarah Bolter, nebst Elena Hake, auch verletzungstechnisch aussetzen musste. Unterstützt wurden die Unterländerinnen durch die Damen 2 Spielerin Daniela Beck-Schlanke, welche mit Ihrer Erfahrung sehr viel Ruhe in das Spiel der Zücherinnen brachte.

Das Ziel des Matches wurde von Coach M. Bacchini und A. Maurer klar definiert; ein Sieg wurde gegen Rätia Volley gefordert, um den zweiten Rang in der Gruppe D der ersten Liga zu verteidigen. Seit der letzten Begegnung im Cup hatten sich die Churerinnen jedoch Verstärkung am Pass, aus der USA, geholt.

Im ersten Satz starteten die Zürcherinnen verhalten, durch viele Eigenfehler und wenig direkte Punkte gerieten sie gleich zu Beginn in einen sechs Punkte Rückstand gegen Rätia Volley. Die Unterländerinnen holten sich jedoch dank straken Servicen den Punktevorsprung zurück und fanden dadurch ins Spiel zurück. Dies zeigten die Zürcherinnen in der Endphase des ersten Satzes, wo sie die wichtigen Punkte für sich entscheiden konnten und damit den ersten Satz mit 26:24 gewannen.

Der Input des Headcoaches M. Bacchini nach der ersten gewonnen Partie war, weiterhin die besprochene Block-/Defensestrategie konsequent auszuführen und diesmal mit mehr Überzeugung den zweiten Satz zu starten.

Die erste Forderung des Coaches wurde von den Spielerinnen auf dem Feld erfolgreich umgesetzt, trotzdem gelang es den Churerinnen wieder zu beginn einen Punktevorsprung aufzubauen. Trotz ups and downs im Spiel der Unterländerinnen gelang es ihnen die Punkte zurück zu kämpfen und damit auch den nächsten Satz mit 29:27 für sich zu gewinnen.

Im dritten Satz nutzen die Churerinnen wieder das Anfangstief der Zürcherinnen aus und erspielten sich einen immer grösser werdenden Vorsprung. Diesmal gelang es den Unterländerinnen jedoch nicht zurück ins Spiel zu finden und der dritte Satz musste klar mir 13:25 an Rätia Volley abgegeben werden.

Im vierten Satz zeigte der VBC Raiffeisen züri unterland ihre Stärken und gewannen den letzten Satz klar mit 25:20.
Das nächste Spiel der Unterländerinnen findet am 06.12.2014 um 16.00 auswärts in der Sporthalle 1 in Seengen gegen Dynamo SeeWy statt.

Telegramm:
VBC Raiffeisen züri unterland – Rätia Volley 3:1 (26:24, 29:27, 13:25, 25:20). Ruebisbach. – 30 Zuschauer. – SR: Bvoinsky, Moser – Züri Unterland: Fessler, Giger, Holzer, Fahmi, Beck-Schlanke, Hasler, Liberas: Chicherio. – Einwechslungen: -.

Sponsoren