Donnerstag, 11. Dezember 2014, 07.25 Uhr

„Wir wollen auf die Siegerstrasse wechseln“

Dieses Bild hoffen wir bei den kommenden drei Spielen nun häufiger anzutreffen!

Mit nur einem Sieg stehen die Volleyballer vom VBC Raiffeisen Züri Unterland nach einer schlechten Vorrunde am Tabellenende. Zu Gast zum letzten Spiel der Qualifikationshinrunde ist am Samstag um 15:30 Uhr in der Sporthalle Ruebisbach in Kloten der Aufsteiger TSV Jona.

Der Gegner ist aus Testspielen in der Vorsaison bestens bekannt. Aus jungen, ambitionierten Schweizern und einem amerikanischen Mittelblocker setzt sich das Aufsteigerteam aus Jona zusammen. Sie befinden sich dank einem Sieg gegen Lutry-Lavaux und einem Überraschungscoup letzte Woche gegen Amriswil mit 6 Punkten einen Platz vor den Zürchern und überzeugen durch eine kämpferische Mannschaftsleistung. Diese vermisst man bei Zuzu derweilen noch: „Wir sind nach dem Startsieg in Lutry und der katastrophalen Leistung gegen Einsiedeln im zweiten Spiel nicht auf Touren gekommen.

Es war bislang Mannschafts- und Club-intern keine einfache Saison für uns. Dennoch dürfen wir nicht vergessen, dass wir seit dem gegen die Topteams der Liga gespielt haben. Mit den kommenden drei Spielen gegen Jona, Lutry und Einsiedeln aus dem Tabellenkeller rechnen wir uns wieder Siegeschancen aus.“ schaut Captain Manuel Gahr positiv in die Vorweihnachtszeit. Auch Spielertrainer Cao Herrera hofft nach der langen Durststrecke wieder auf einen Sieg: „Wir brauchen nur einen Sieg, das bringt uns das Selbstvertrauen zurück.“ Die Spielfreude haben die Unterländer nicht verloren, wie die steigende Formkurve zeigt. Auch wenn die 3:0-Niederlage letzten Sonntag in Genf deutlich klingt, „wir waren 2 Sätze lang die bessere Mannschaft, haben leider in den entscheidenden Phasen unglücklich agiert.“

Bereits am Sonntag steht das nächste Spiel an. Im Cornèrcard Volley Cup wurde die Partie Genf - Zuzu ausgelost. Aus terminlichen Gründen müssen die Zürcher ohne Mittelblocker Bigger antreten. Mit Gahr in der Mitte und Licka mit Nasibullin auf der Aussenposition kämpfen die Unterländer in der Revanche für letzte Woche um das Weiterkommen und damit um den Einzug in die 1/4-Finals.

Sponsoren