Montag, 15. Dezember 2014, 07.35 Uhr

Zwei Niederlagen für Züri Unterland

Gegen den starken Block der Joner musste stark angegriffen werden – wie hier Georgiy Nasibullin.

Nach einem starken Spiel gegen Genf am vorigen Weekend standen an diesem Weekend gleich zwei Begegnungen an. Am Samstag Nachmittag wurde mit Volley Burgerstein Vitamine Jona ein ebenbürtiger Kontrahend empfangen. Die Joner überzeugten zuletzt mit einem 3:1 Heimsieg gegen Amriswil. Die Partie startete aber trotzdem mit einem Feuerwerk seitens der Unterländer, die sehr aufmerksam wirkten. Besonders am Service vermochten die Unterländer viel Druck zu erzeugen, mit welchem die Gegner nicht richtig umzugehen wussten. Zudem punkteten die Herren des VBC Raiffeisen züri unterland zuverlässig im eigenen Side-Out, was den ersten Satzgewinn bedeutete. Im zweiten Satz war alles enger. Schöne Spielzüge wechselten sich ab und alles spitzte sich gegen Ende des Satzes zu. Yusnaikel Argilagos punktete in wichtigen Momenten und war ein wichtiger Mann. Nach etlichen Führungswechsel war es Manuel Gahr, der mit einem Ass den zweiten Satz zugunsten der Unterländer entschied. Ein Punkt war also bereits im Trockenen. Leider waren es aber die Joner Volleyballer, die mit ein paar Umstellungen ab Satz 3 auf Touren kamen. Die Klotener liessen nach in jeglicher Hinsicht. Weniger starke Services, weniger Durchschlagskraft im Angriff. Dies mündete leider im Verlust der Sätze 3 und 4.

So sollte ein 5. Satz in diesem doch emotionalen Spiel über Sieg und NIederlage entscheiden. Die Züricher Unterländer, unterdessen wieder in der Formation des Startsatzes, boten Spektakel zu Beginn des Satzes. Die zwischenzeitlich 5:1 führenden Klotener Jungs konnten den Vorsprung aber nicht verwalten und sahen sich nach kurzer Zeit bereits mit den ersten Matchbällen des Gegners konfrontiert. Die Joner machten den Sack mit dem Zweiten bereits zu und entschieden dieses spannende Ziel für sich. Etwas mehr Kleverness im Angriff hätte sicherlich geholfen. Dennoch kämpften die Herren von Züri Unterland aufopferungsvoll und sind mit Sicherheit auf dem richtigen Weg für die wichtigen Playoff/-outspiele.

Das Los des Cornercard Volleycups schickte die Klotener abermals nach Genf. So machten sich die Unterländer wieder nach Genf auf. Fabian Bigger, der aus familiären Gründen nicht mittun konnte, wurde von Tjerk HInrichs ersetzt. Obwohl das Resualtat zumindest aus Satzsicht klar ausfiel, war das Spiel weitaus enger und spannender. Die Züri Unterländer vermochten jeweils in den ersten zwei Sätzen bis in die Moneytime das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Unnötige Eigenfehler, zur Zeit noch zu oft Bestand im Spiel der Klotener, sorgte für einen 0:2 Satzrückstand. Im dritten Satz verstanden es Cao Herrera’s Männer zu überzeugen. Herrera selbst war es, der Stark aufschlug. Raphi Licka verzückte mit seinen sprunggewaltigen Smashes. Beim Stande von 23:24 kamen die Unterländer zum ersten Satzball. Die nächsten Ballwechsel boten den Genfer Fans Volleysport vom feinsten. Aber wie so oft in letzter Zeit, ist das Glück (noch) nicht auf der Seite der Unterländer. Die 0:3 Niederlage besiegelte das Ausscheiden aus dem Schweizer Cup.

Sponsoren