Sonntag, 21. Dezember 2014, 12.00 Uhr

Zwischenbilanz nach Saisonhälfte

Es ist Halbzeit in der Saison 2014/15 und damit Zeit für eine kurze Zwischenbilanz. Nach dem vermutlich erfolgreichsten Jahr in der Vereinsgeschichte mit zahlreichen Aufstiegen und SM-Teilnahmen bleibt oft die Frage, wie sich die Teams in ihren neuen Liga beweisen. Wie sich zeigt, schlagen sie sich gar nicht mal so schlecht und auch beim Nachwuchs gibt es erste Erfolge zu feiern!

Herren 1 (NLA)

Bis jetzt verlief die Saison des Herren 1 nicht gerade wunschgemäss. Nach einigen argen Turbulenzen vor der Saison hat das Team zwar langsam aber sicher den Tritt wieder gefunden und auch das spielerische Niveau konnte von Spiel zu Spiel gesteigert werden. Leider reicht es oft noch nicht – trotz sehr guter Phasen – den Sack zu zu machen. Somit mussten die Ambitionen auf einen Playoff-Platz relativ bald schon begraben werden.

Herren 2 (2. Liga)

Das stark verjüngte Herren 2 hatte ebenfalls noch etwas Startschwierigkeiten konnte aber dann rasch die ersten Siege feiern. Mittlerweile steht man im vorderen Mittelfeld, wobei aber derzeit in der 2. Liga jedes Team jedes andere Team schlagen kann. Die Saison bleibt also spannend.

Herren 3 (4. Liga)

Das Herren 3 startete eigentlich gut mit einem Sieg in die Saison. Leider folgten darauf fünf Niederlagen, womit sich das Team um Spielertrainer Peter Grau derzeit auf dem letzten Rang befindet. Die Gegner sind aber auch noch nicht so weit weggezogen, als dass man mit einer guten Leistung in der zweiten Saisonhälfte nicht noch ein paar Plätze gutmachen könnte. Die dafür notwendige Energie holt sich das Herren 3 jeweils bei einem gemütlichen Spaghetti-Plausch – kulinarisch ist das Team nämlich immer noch führend.

Damen 1 (1. Liga)

Die Entwicklung beim Damen 1 hatte so wohl kaum jemand vorhergesehen. Nach dem Abstieg in die 1. Liga und der kompletten konzeptionellen Neuformierung des Teams war auch hier der Saisonbeginn mehr als turbulent. Mit im Schnitt nur gerade sieben Spielerinnen wurde aber erstaunliches geleistet und viele Fortschritte erzielt. So stehen mittlerweile 24 Punkte zu buche und ist damit nur einen Punkt hinter dem zweiten Platz klassiert, was die Playoffteilnahme bedeuten würde.  

Damen 2 (2. Liga)

Das Damen 2 spielt diese Saison wieder in seiner angestammten Liga. Nach dem unerfreulichen Abstecher in die 3. Liga und dem umgehenden Aufstieg im vergangenen Frühling mit nur einem Satzverlust wurde das Pflaster für die Unterländerinnen nun doch wieder etwas härter. Dass man sich aber auch in der 2. Liga wieder gut eingelebt hat, zeigt der derzeit 3. Rang in der Tabelle nach acht Partien – nur einen Punkt hinter Limmattal. Abstiegsängste sollten diese Saison also definitiv nicht mehr aufkeimen.

Damen 3 (3. Liga)

In der 3. Liga (Gruppe B) zeigt sich nach sieben gespielten Partien eine zweigeteilte Tabelle. Vier Teams konnten sich jeweils etwas absetzen, während die anderen vier Teams noch etwas weniger Punkte auf ihrem Konto haben. Derzeit befinden sich die Unterländerinnen auf dem 6. Rang mit zwei Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz (es steigen aus den beiden 3.-Liga-Gruppen die jeweils Letzen plus der schlechtere Zweitletzte ab). Somit ist gilt es für die zweite Saisonhälfte nochmals Gas zu geben.

Damen 4 (3. Liga)

Das Damen 4 erwischte diese Saison die etwas stärkere 3. Liga-Gruppe (A) und befindet sich mit 14 Punkten im Mittelfeld auf Platz 5. Wie üblich bestreitet das Damen 4 überproportional viele 5-Satz-Spiele (fünf von sieben Spielen). Bei nur einer Trainingseinheit pro Woche ist dies offenbar ein probates Mittel um zu zusätzlichen Ballkontakten zu kommen. Hoffen wir, dass das Team noch genügend Energie hat für den Fondueplausch am 10. Jänner 2015...

Damen 5 (5. Liga)

Das Damen 5 hat auf die Saison 2014/15 Zuwachs erhalten und damit auch neuen Schwung. Zwar befindet man sich noch im hinteren Tabellendrittel, die Anzahl Spiele ist aber derzeit noch nicht ausgeglichen. Derzeit stehen zwei Siege auf dem Konto und es gibt durchaus noch Potential den einen oder anderen Sieg nach Hause zu bringen.

U23-Junioren 

Die U23-Junioren unter Leitung von NLA-Trainer Cao Herrera belegen derzeit den 3. Platz. Nach dem Rückzug von Einsiedeln aufgrund der Interliga-Qualifikation wird sich das  Tableau vermutlich noch stärker in zwei Gruppen teilen, denn die Leistungsunterschiede in der Juniorenliga sind derzeit enorm. Auch deshalb kommen unsere Junioren auch in den Herren-Teams als Stammspieler zum Einsatz, um zusätzliche Erfahrung sammeln zu können.

U23 F1-Juniorinnen (1. Liga)

Die U23-Juniorinnen qualifizierten sich ihrerseits für die Interliga und haben damit die Möglichkeit sich im Januar über eines oder zwei Qualifikationsturniere für die Schweizermeisterschaften zu qualifizieren. Auch wenn dies sehr schwierig werden dürfte, drücken wir dem Team von Trainer Milco Bacchini die Daumen.

U23 F2-Juniorinnen (2. Liga)

Unser Juniorinnen-Team in der 2. Liga von Trainer Philipp Häring belegt derzeit unangefochten die Spitze der Tabelle – und dies OHNE Satzverlust! Wir sind gespannt, ob sich dieser Lauf auch in der zweiten Saisonhälfte fortführen lässt.

U19 F1-Juniorinnen

Das U19-Juniorinnen-Team startete diese Saison aus bekannten – und immer noch unverständlichen Gründen – in der zweiten Stärkeklasse. Das Ziel wie vergangene Saison an der U19-SM teilzunehmen hat sich aber nicht geändert und so wurde das Team sogar noch verstärkt. Mittlerweile ist das U19 F1 in die 1. Stärkeklasse aufgestiegen und muss nun noch das letzte Turnier für sich entscheiden, um den einen Startplatz des Kantons Zürich an der U19-SM in Chur für sich zu gewinnen. Die derzeitgen Leistungen sprechen deutlich für eine SM-Quali.

U19 F3-Juniorinnen

Die U19 F3-Juniorinnen von Trainerin Silvia Räss starteten etwas holprig in die Saison. Am ersten Turniertag in der Gruppe D (4. Stärkeklasse) mussten sie ohne Satzgewinn wieder die Heimreise antreten. Am zweiten Spieltag resultierte dann aber gar der Turniersieg mit nur einem Satzverlust. Das Potential ist also vorhanden. Wir sind gespannt auf die Leistungen in den verbleibenden zwei Rückrundenturnieren.

U19-Junioren

Die U19-Junioren starteten ebenfalls in der zweiten Stärkelasse und konnten das erste U19-Turnier mit drei Siegen und einer Niederlage für sich entscheiden. Am zweiten Spieltag (nach dem Aufstieg in die Gruppe A) resultierte ein guter zweiter Platz mit zwei Siegen und einer 2:1-Niederlage. Es stehen nun noch zwei Rückrundenturniere an. Das beste U19-Team qualifiziert sich ebenfalls für die Schweizermeisterschaften in Chur.

U17-Juniorinnen

Trainiert werden die Juniorinnen U17 von Luca Wachter und Raphi Fotsch. Auch wenn das Team durch einen Alterssprung stark verkleinert daher kommt, ist man deshalb nicht weniger erfolgreich. Das erste Vorrundenturnier in der 2. Stärkeklasse entschied das Team für sich und stieg damit in die 1. Stärkeklasse auf. Auch das zweite Vorrundenturnier konnte man dann deutlich mit 12:1 Sätzen für sich entscheiden. Es folgen nun auch hier zwei Rückrundenturniere. Bleiben die Leistungen so gut, könnte auch hier eine SM-Teilnahme winken.

U15-Junioren (4:4)

Unsere U15-Junioren, die «ZuZu-Boys», starteten ebenfalls stark in die Saison. Beim Spiel 4:4 holten sie sich beim ersten U15-Turnier den zweiten Rang und am zweiten Turniertag resultierte gar der Turniersieg! Es folgen nun ebenfalls noch zwei Rückrundenturniere. Eine SM-Quali ist aber leider nicht möglich, da diese nur in der Kategorie U15 - 6:6 ausgetragen wird.

U15-Juniorinnen

Das U15 F1 – trainiert von Nicole Hammer und Sarah Ghaliya – startete diese Saison in der 1. Stärkeklasse und holte in den beiden Vorrundenturnieren jeweils den 3. Platz. Sie befinden sich damit im Mittelfeld der 1. Liga mit noch etwas Luft nach oben. Das U15 F2 – trainiert von Ruth Häfliger – startete in der 2. Stärkeklasse und konnte an den ersten beiden Turniertagen jeweils den 2. Rang erzielen. Genau gleich lief es für die U15 F3-Juniorinnen, welche in den ersten beiden Turnieren in der 3. Stärkeklasse ebenfalls den 2. Rang belegen konnten. Auch hier stehen nun noch zwei Rückrundenturniere an mit der Möglichkeit eine Stärkenklasse aufzusteigen oder sich Ende Saison evtl. noch für die SM zu qualifizieren.

U13-Junioren (4:4)

Die U13-Junioren mit dem einprägsamen Teamnamen «ZuZunami» holten sich den Turniersieg in der Gruppe A mit einem Satzverhältnis von 8:2 und liessen Jona, Rickenbach, Einsiedeln und Fehraltdorf hinter sich. Das U13 Team «Zu gut» muss sich noch etwas steigern, um dem Namen gerecht zu werden. Sie belegten den 3. Rang in der Gruppe B.

U13-Juniorinnen

Bei den Mädchen holte sich das Team ZuZu Smile den 3. Platz im ersten Turnier in der Gruppe A. In der Gruppe C holte sich ZuZu Go! den Turniersieg mit einem Satzverhältnis von 8:1. Und in der Gruppe D musste sich ZuZu Chloote nur Volley S9 geschlagen geben. Sie belegten damit den 2. Platz.

U10/U11

Bei unseren Jüngsten werden in der Minivolleyballmeisterschaft zwei Turniertage plus ein Finalturnier gespielt. Das beste U13 Team qualifiziert sich ebenfalls für die Schweizermeisterschaft, während in den Kategorien U10 und U11 nationale Spieltage ausgetragen werden. Zuweilen ist erst ein Spieltag ausgetragen. ZuZu Rot belegte bei den U10 Anfängern den 4. Rang. ZuZu Grün holte sich den 3. Platz mit einem Sieg und zwei Niederlagen bei den U10 Fortgeschrittenen. In der Kategorie U11 Anfänger belegten die ZuZu-Teams die Ränge 3 (ZuZu Nägi), 4 (ZuZu Chloote) und 6 (ZuZu Volley). Platz 1 und 2 gingen nach Fehraltdorf und Näfels.

Sponsoren