Samstag, 14. Februar 2015, 02.25 Uhr

ZuZu will sportlichen Ligaerhalt

Das Herren 1 mit Passeur Michael Suter will die letzten NLA-Spiele nochmals in vollen Zügen geniessen und entsprechend angreifen!

Mit nur zwei Siegen und 7 Punkten beenden die NLA-Herren des VBC Raiffeisen Züri unterlands die Qualifikationsrunde abgeschlagen auf dem 10. Tabellenrang. Mit den am Donnerstag startenden Playouts, 9 Spiele in 5 Wochen, endet (vorerst) die 4-jährige NLA-Serie von Zuzu.

Mit Jona, Einsiedeln und Lutry-Lavaux verpassten weitere drei Teams den Sprung über den Strich, welche hauptsächlich mit Schweizer Spielern und vereinzelter Profi-Unterstützung kämpfen. Auch wenn diese Saison die spielerische Kluft zu den sechs Profiteams deutlich kleiner wurde, gab es keine Überraschung. So werden die Punkte wieder (fast) auf Null gesetzt und jede Begegnung drei mal ausgetragen. Die letzten zwei Teams der Playout-Runde spielen anschliessend in der Relegation mit den besten zwei NLB-Teams um die NLA-Startplätze der nächsten Saison. Durch die Entscheidung des Vereinsvorstands, sich auf die Spielzeit 2015/2016 in die zweithöchste Nationalliga zurückzuziehen, entfiele eine etwaige Barrage für die Unterländer. Soweit soll es aber nicht kommen, so ist sich die Mannschaft einig: „Vor allem weil für viele von uns diese die letzte NLA-Saison sein wird, wollen wir uns für die harte Arbeit der letzten Monate selber belohnen und den sportlichen Ligaerhalt schaffen.“

Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, weiss der Kubanische Spielertrainer Cao Herrera: „Mit dem Knallerspiel letztes Wochenende in Jona, haben wir gezeigt das wir auf einer Augenhöhe mit den anderen drei Teams sind. Die Tagesform speziell bei den Spielen unter der Woche wird entscheiden. Und natürlich die Verletztenliste.“ Mit letzterem spricht er nicht nur die Oberschenkelzerrung im Lausanne-Match vor zwei Wochen von Aussenangreifer Licka an, welche bis zum Playout-Start am Donnerstag 19. Februar in Jona auskurieret sein sollte, sondern verweist auch darauf, dass sich der Ukrainer Nasibullin einer Knieoperation unterziehen muss. Ob diese bis Meisterschaftsende warten kann, ist noch nicht bekannt. „Ansonsten sind wir fit und motiviert, uns würdig aus der NLA zu verabschieden.“ Das erste von vier Heimspielen findet am Samstag 21. Februar um 15.30 Uhr in der Sporthalle Ruebisbach in Kloten erneut gegen Jona statt.

Sponsoren