Sonntag, 22. Februar 2015, 23.25 Uhr

Schlechter Start in die Playouts

Der Start in die Playout ist trotz vereinter Kräfte nicht geglückt...Yusnaikel Argilagos, Fabian Bigger und Manuel Gahr geben alles am Block, doch gegen die starken Joner war am Samstag kein Kraut gewachsen. Bild: Dominic Staub

Das erste Spiel in den Playouts der Saison 2014/15 fiel auf einen Donnerstag. Da die Unterländer, die Regular-Saison auf dem 10. und letzten Tabellenplatz abgeschlossen haben, mussten sie im ersten Spiel gegen den Aufsteiger aus Jona auswärts antreten. Die Spieler um Coach Herrera haben sich viel für die restliche Spielzeit in der NLA vorgenommen.

Der erste Satz startete nicht gut für die Unterländer und sie gerieten schnell in Rückstand. Doch es wurde auf beiden Seiten, wenn auch nicht auf sehr hohem Niveau, gekämpft. Die Zürcher konnten nochmals aufholen, doch am Ende reichte die Konzentration doch nicht und der erste Satz ging mit 25:22 an Jona.

Ein ähnliches Bild zeigte sich im zweiten Satz. Doch in der entscheidenden Phase setzte Passeur Michael Sutter die Mittelblocker gut ein und konnte so den zweiten Satz für die Zürcher Unterländer mit 26:24 nachhause holen.
Der dritte Satz war geprägt von Eigenfehlern der Zürcher Mannschaft und somit verloren sie diesen Satz klar mit 18:25. Im vierten und letzten Satz wurde es nochmals spannend, doch nach einem Aufstellungsfehler und einem Angriffsfehler besiegelten die Unterländer ihr Schicksal.

Das nächste Spiel am Samstag wurde in der heimischen Ruebisbachhalle ausgetragen. Der Gegner war wieder Jona. Nach einer aufmunternden Ansprache von Cao Herrera und Thomas Schatzmann gingen die Zürcher mit vollem Elan ins Spiel. Doch nach nur drei Punkten verletzte sich Spielertrainer Herrera und musste das Spielfeld verlassen. Michi Suter konnte dort anknüpfen wo Herrera aufgehört hatte aber irgendwie schien der Wurm drin zu sein. Die Mannschaft aus Jona machte weniger Fehler als die Unterländer und so ging der erste Satz mit 25:23 an Jona.

Der Rest des Spiels ist schnell zusammengefasst. Die Jungs um den verletzen Cao Herrera wurden von einem in einem Rausch spielenden Jona vorgeführt. Es war erstaunlich, das die Satzresultate nicht noch höher ausgefallen sind. Die beiden letzten Sätze wurden mit 20:25 und 19:25 verloren. Die wenigen Zürcher Fans sahen ein weiteres Mal eine enttäuschend schlechte Unterländer Mannschaft.

Am Mittwoch geht’s schon wieder weiter. Was erschwerend dazu kommt ist, dass die Unterländer nach Lutry fahren müssen.

Matchtelegramm Donnerstag: Burgenstein Vitamine Volley Jona – VBC Raiffeisen Züri Unterland (25:22, 24:26, 25:18, 26:24). Sporthalle: Grünenfeld, 30 Zuschauer. VBC Raiffeisen züri unterland: Heidrich, Suter, Gahr, Agrilagos, Bigger, Schatzmann, Licka – Wechsel: Nasibulin, Schlatter, Herrera

Matchtelegramm Samstag: VBC Raiffeisen züri unterland – Burgenstein Vitamine Volley Jona (23:25, 20:25, 19:25) Sporthalle: Ruebisbach, 50 Zuschauer; VBC Raiffeisen züri unterland: Bigger, Heidrich, Gahr, Agrilagos, Herrera, Schatzmann, Licka – Wechsel: Suter, Schlatter, Nasibulin.

Sponsoren