Montag, 02. März 2015, 08.30 Uhr

Endlich wieder ein Sieg

Das Team um Libero Thomas Schatzmann zeigte endlich, dass sie auch gewinnen können, wenn sie gemeinsam als Team auftreten. Bild: Mirjam Fessler

Züri Unterlands Männer konnten den ersten Sieg in den Playouts realisieren. Es war zudem der erste Heimsieg und das erste Spiel in welchem die vollen drei Punkte gewonnen werden konnten. Dies ausgerechnet gegen den unliebsamen Gegner Lutry-Lavaux. 

Nach den letzten zwei Spielen, in welchen die Unterländer eine sehr schwache, um nich zu sagen, sogar desaströse Leistung gezeigt hatten, wollte man im letzten Heimspiel an einem Wochenende einen versöhnlichen Abschluss finden.

Die Jungs um den verletzten Spielertrainer Cao Herrera rafften sich nochmals zusammen und gingen aufs Ganze. Herrera stellte die Starting-Six nochmals ein wenig um. Neu spielte Nasibulin von Beginn weg. Dazu wurde der Nachwuchs Libero Raphael Fotsch als Verteidigungsspezialist eingesetzt.

Der Start des Spiels musste wegen einer Bus-Panne des Auswärtsteams um eine Stunde verschoben werden. Den Start des Spiels so richtig verpasst hatten dann aber die Unterländer und so stand es sehr schnell 13:4 zu Gunsten von Lutry. Es sah also sehr nach einer weiteren bitteren Niederlage aus. Doch die Unterländer kämpften sich noch in diesem Satz wieder zurück. Am Ende war der Vorsprung doch zu gross, und der Satz ging wie zu erwarten war an Lutry mit 25:22.

Der zweite Satz gestaltete sich schon viel klarer und die zu Gunsten der Zürcher. Gerade der neu eingewechselte Raphael Licka und der Ukrainer Nassibulin gaben dem Spiel eine gewisse Stabilität. So konnte dieser Satz ungefährdet mit 25:19 gewonnen werden. Auch im dritten Satz konnten die Unterländer einen kleinen Vorsprung herausspielen, welcher aber immer mehr dahin schmolz. Lutry roch sogar nochmals Lunte als ein wuchtiger Angriff des Diagonal Spieler weit im Out landete. Doch die Unterländer behielten die Nerven und der Satz ging mit 28:26 an die Klotener.

Den Schwung der gut gespielten letzten Sätze konnte in den vierten Satz mitgenommen werden. Und Lutry verzweifelte an den immer besser werdenden Anspielen der Unterländer. Deshalb ging der Satz sehr klar an die Zürcher mit 25:13. Nach dem Spiel meinte Trainer Cao Herrera: "Nun wissen wir zu was wir fähig sind wenn wir als Team auftreten". Die Leistung gegen Lutry lässt hoffen für die letzten Spiele dieser Saison.

Das nächste Heimspiel findet bereits kommenden Dienstag, 3. März 2015 um 20:15 Uhr in der Sporthalle Ruebisbach statt. Der Gegner heisst dann VBC Einsiedeln.

Matchtelegramm: VBC Raiffeisen züri unterland – Lutry-Lavaux (22:25, 25:19, 28:26; 25:13). Sporthalle: Ruebisbach, 60 Zuschauer.
VBC Züri Unterland – Heidrich, Gahr, Agrilagos, Bigger, Schatzmann, Nasibulin, Suter – Wechsel: Licka, Schlatter

Sponsoren