Donnerstag, 05. März 2015, 08.05 Uhr

Überragende Leistung im Spiel gegen Einsiedeln

Weiterhin an der Spitze der Mobiliar Topscorerwertung: Yusnaikel Argilagos überzeugt in den letzten Spielen mit überragender Killquote und Durchschlagskraft und ist damit verdienter Leader mit gut 30 Punkten Vorsprung in der Topscorerwertung.

Mit Einsiedeln stand am vergangenen Dienstag (03.03.15) ein weiteres Playoutspiel in der Ruebisbachhalle an. Etwas dezimiert traten die Zürcher Unterländer mit dem Minimum von 7 Spielern das Spiel an. Teammanager und Mittelblocker Fabian Bigger konnte aufgrund seines WK’s für einmal nicht aus Chur anreisen. Verletzungsbedingt fielen Cao Herrera und Georgiy Nasibullin, dieser bis Ende Saison ebenfalls aus. Der ukrainische Aussenangreifer quälte sich bereits länger mit Knieproblemen rum. Um schlimmere Schäden an den Knien zu verhindern, ist das vorzeitige Saisonende verständlich. Nach einer guten Teamleistung am vergangenen Samstag und dem ersten 3-Punkte-Sieg gegen Lutry-Lavaux wollten die Unterländer aber auch drei weitere Punkte sammeln.

Der erste Satz begann gut für die Zürcher. Mit viel Druck am Service, guter Blockarbeit und praktisch fehlerfreiem Angriffsspiel spielten die Unterländer einen komfortablen Vorsprung heraus. Ohne in ein, für diese Saison typisches Leistungsloch zu fallen, spielten die Herren unter Leitung des ebenfalls verletzten Cao Herrera locker mit 25:13 nach Hause.

Durch die Erfahrungen der Saison bereits etwas gezeichnet, freuten sich die Spieler zwar über die Leistung im ersten Satz, wussten aber auch, dass mit einem Satz noch kein Spiel gewonnen ist. Libero und Motivator Thomas Schatzmann mahnte in der Satzpause zur Vorsicht und forderte von den Spielern weiterhin den Fokus aufrecht zu halten. Den Anweisungen von Schatzmann folgend, setzten die Unterländer ihr gutes Spiel fort. Es schlichen sich einige Fehler mehr ein, am Service konnte nicht mehr gleich viel Druck erzeugt werden, trotzdem reichte es für den Satzgewinn mit 25:17.

Was in ersten beiden Sätzen eine relative klare Angelegenheit war, gestaltete sich der dritte Satz deutlich ausgeglichener. Einige Umstellungen bei Einsiedeln verfehlten ihre Wirkung nicht. Trotzdem konnten die Zürcher immer wieder vorlegen. Beim Spielstand von 21:17 und dem ersten 3:0-Sieg der Saison vor Augen, zeigten die Spieler des VBC Raiffeisen züri unterland noch einmal Nerven. Mehrere Eigenfehler und Ungenauigkeiten führten zum Ausgleich beim Stand von 22:22. Nach einem engen und spannenden Finish konnte Zuspieler Michael Suter das Spiel mit einem Ass zum 27:25 beenden. Mit einer guten Teamleistung konnte der erste 3:0-Sieg und drei wichtige Punkte auf das Konto gutgeschrieben werden.

Nächsten Sonntag findet das Auswärtsspiel gegen Einsiedeln um 18:00 statt. Für das letzte Heimspiel und das vorläufig letzte NLA-Spiel des VBC Raiffeisen züri unterland findet nächsten Dienstag (10.03.15) um 20:15 in der Sporthalle Ruebisbach gegen Burgerstein Vitamine Volley Jona statt. Das Herren 1 würde sich noch einmal auf möglichst viele Zuschauer und eine gute Stimmung freuen.

Telegramm
VBC Raiffeisen züri unterland – VBC Einsiedeln 3:0 (25:13, 25:17, 25:27), Sporthalle Ruebisbach. - 25 Zuschauer. - VBC Raiffeisen zūri unterland: Suter, Schlatter, Heidrich, Argilagos, Gahr, Licka. Libero: Schatzmann.

Sponsoren