Montag, 19. Oktober 2015, 08.45 Uhr

Bittere Niederlage zum Meisterschaftsstart

Nach der durchaus vielversprechend verlaufenden Vorbereitung reisten die Unterländerinnen zuversichtlich nach Untervaz, wo sie von Rätia Volley zum ersten Spiel der Saison empfangen wurden. Der Start in die Begegnung gelang dann auch wunschgemäss und es konnte mit einem 11:4 ein komfortabler Vorsprung erspielt werden. Doch die Bündnerinnen liessen sich nicht unterkriegen und begannen mit ihrer Aufholjagd. Mit starken Aufschlägen setzten sie die Klotenerinnen derart unter Druck, dass deren Annahme völlig auseinanderbrach und an einen normalen Spielaufbau nicht mehr zu denken war. Mit einer erneuten Serie von fünf Punkten in Folge zum Satzende sicherte sich Rätia Volley den ersten Durchgang mit 25:19.

Nach dem Seitenwechsel sollte es nur noch schlimmer kommen. Annahmefehler wechselten sich ab mit unpräzisen Zuspielen, falsch positionierten Blocks und Unsicherheiten in der Verteidigung, was zum klaren Verdikt von 14:25 aus Sicht der Zürcherinnen führte.
Im dritten Satz konnte sich Züri Unterland wieder etwas fangen, nichtsdestotrotz rannte man stets einem Rückstand hinterher. Durch den nach wie vor ungenauen Spielaufbau konnte im Angriff zu selten der nötige Druck erzielt werden. Und wenn doch, dann trumpften die Bündnerinnen nicht selten mit unglaublichen Verteidigungsaktionen auf und schafften es immer wieder, denn Ball mirakulös und zusätzlich noch mit Druck zurück über das Netz zu bringen. Die junge Sarah Bolter kam noch am ehesten wieder ins Spiel und sicherte sich und ihrem Team einige Punkte, doch für einen Satzgewinn war das nicht genug. Mit einem Servicefehler zum Schluss ging auch der letzte Durchgang mit 25:22 an die Bündnerinnen.

„Vielleicht lief die Vorbereitung einfach zu gut für uns. Das haben wir so nicht erwartet“ meinte nach dem Spiel der etwas konsternierte Coach Milco Bacchini. Trainerkollege Andreas Maurer ist enttäuscht, zollt aber auch dem Gegner Respekt: „Rätia hat eine Topleistung gezeigt. So stark haben wir sie in den letzten Jahren nie spielen gesehen“.

Bereits am nächsten Samstag (24.10.15, 15:30 Uhr) haben die Unterländerinnen beim ersten Heimspiel die Chance, den Saisonstart zu retten. Zu Gast ist der STV St.Gallen, gegen welchen man in der vergangenen Meisterschaft zwar zwei Niederlagen einstecken musste, am letzten Vorbereitungsturnier resultierte jedoch ein klarer Sieg für die Klotenerinnen. Nichtsdestotrotz ist gegen die St.Gallerinnen noch eine Rechnung offen.

Telegramm: Rätia Volley – VBC züri unterland 3:0 (25:19, 25:14, 25:22). Mehrzweckhalle Untervaz. – 20 Zuschauer. – SR: P. Brunner, M. Krättli. – Züri Unterland: Fessler, Mählmann, Schaltegger, Bolter, Steffen, Holzer. – Libera: Chicherio. – Einwechslungen: Rüegg, Krieger.

Sponsoren