Montag, 26. Oktober 2015, 09.10 Uhr

Klarer Sieg im ersten Heimspiel

Auch auf der Passposition macht Mirjam Fessler einen ausgezeichneten Job!

Am Samstag traten die 1. Liga-Damen des VBC züri unterland als Gastgeber gegen den STV St. Gallen an, welcher nach der ersten Meisterschaftsrunde einen Tabellenrang hinter den Klotenerinnen lag. Nach der ersten Niederlage, die das Damen 1 eine Woche zuvor gegen Rätia Volley hinnehmen musste, konnte sich das Team klar in drei Sätzen gegen den STV durchsetzen und sich so auf der Rangliste zwei Plätze nach oben kämpfen.

Mit viel Elan und Motivation starteten die Unterländerinnen in den ersten Satz und konnten schon früh einen Vorsprung gewinnen, den sie dank einer konstanten Leistung auch durch den Rest des Satzes halten konnten. Sie überzeugten mit viel Druck am Service und guten Annahmen. Den Satz entschieden sie dann klar mit 25:9 für sich, mussten sich aber eingestehen, dass in Sachen Spielpräzision noch etwas Luft nach oben frei blieb.

Im zweiten Satz hieß es nun, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen und die Gegnerinnen nicht ins Spiel kommen zu lassen. Obwohl das allgemeine Leistungsniveau des ersten Satzes relativ gut gehalten werden konnte, profitierten die Ostschweizerinnen von einzelnen Fehlern und Unsicherheiten seitens der Zürcherinnen. Somit konnte St. Gallen anfangs noch recht gut mithalten. Den Zürcherinnen gelang es dann aber schnell die Eigenfehler zu minimieren und wieder die Oberhand zu gewinnen und beendeten den Satz mit 25:18.

Auch im dritten Satz schickte Headcoach Milco Bacchini seine Spielerinnen nochmals in der selben Aufstellung auf das Spielfeld. Dank einem konstanten Annahmespiel der Zürcherinnen konnte Passeuse Mirjam Fessler die Bälle optimal verteilen und somit jede Angreiferin einbeziehen. Mitte Satz wechselte Bacchini die zweite Passeuse Sibylle Keller für Sarah Bolter und Aussenangreiferin Katja Köder für Laura Mählmann ein. Die Unterländerinnen stellten auch in dieser Situation ihre grosse Flexibilität unter Beweis, indem sie die solide Leistung trotz personellen Umstellungen bis zum Schluss durchzogen und auch den letzten Satz mit 25:11 nach Hause brachten.

Insgesamt zeigte das Damen 1 gutes Volleyball und jede Spielerin konnte zufrieden mit sich sein. Auch die Coaches Milco Bacchini und Andreas Maurer waren sichtlich erleichtert, nach dem unglücklichen Start in die Meisterschaft vor einer Woche doch noch zum alten Spiel zurückgefunden zu haben. „Dieser Sieg tut sicher gut“ meint Bacchini und fügt noch an, dass aber noch mit einigen stärkeren Gegnern gerechnet werden müsse. Doch vorerst können die Spielerinnen und die Coaches den Sieg noch etwas geniessen und sich auf das nächste Spiel am 31. Oktober auswärts gegen den VBC Andwil-Arnegg vorbereiten.

Telegramm:
VBC züri unterland – STV St.Gallen 3:0 (25:9, 25:18, 25:11). – Ruebisbach. - 30 Zuschauer. - SR: G.Megliola, R.Oertli. – VBC züri unterland: Fessler, Bolter, Schaltegger, Krieger, Steffen, Mählmann. - Libera: Chicherio. – Einwechslungen: Keller, Köder.

Sponsoren