Montag, 02. November 2015, 11.55 Uhr

Sieg im Kantonsderby

Freude über einen Monsterblock von Bigger und Back auf der Aussenposition

Nach dem ersten Auswärtssieg letzte Woche folgte am Samstag der erste Heimsieg. Der unerwartet klare Sieg der Zürcher Unterländer gegen den Kantonsrivalen Voléro Zürich hievt den VBC Züri Unterland auf den vorläufig 2. Tabellenrang.

Das erste Kantonsderby seit 4 Jahren wurde auf beiden Seiten mit Spannung erwartet. In der Vorbereitungsphase gab es bereits ein Trainingsspiel zwischen diesen beiden Mannschaften, das Voléro Zürich klar gewann. Die Zürcher Unterländer waren also gewarnt und bis in die Haarspitzen motiviert, da es sich beim Team aus Zürich um einen direkten Konkurrenten für die Playoff-Plätze handelt.

Das Heimteam startete in der Ruebisbach-Halle eher verhalten in die Partie. Es gelang den Hausherren nicht von Beginn weg ihr starkes Defense- und Gegenangriffs-Spiel aufzuziehen. Da aber auch Voléro aus der Verteidigung nicht reüssieren konnte, entwickelte sich lange eine ausgeglichene Partie. Mit zunehmender Spieldauer vermochten sich die Unterländer zu steigern. Die Anfangsnervosität und die teilweise einfachen Punkteverluste konnten deutlich reduziert werden und so gingen die ersten beiden Sätze schlussendlich relativ klar an den VBC Züri Unterland. Die Stadtzürcher machten den Unterländern das Leben teilweise jedoch mit vielen Eigen- und Servicefehlern in entscheidenden Momenten auch nicht allzu schwierig.

Man merkte dem Team aus Zürich deutlich an, dass der ehemalige Züri Unterland-Akteur und Team-Leader Dave Sturzenegger verletzt fehlte. Im dritten Umgang stellte Voléro die Aufstellung um und dies schien sich lange Zeit auszuzahlen. Die Stadtzürcher mochten die Partie bis zum Schluss ausgeglichen zu gestalten. In der nervenaufreibenden Schlussphase behielten jedoch das Heimteam den kühleren Kopf und vermochte den entscheidenden Punkt zu realisieren.

Nach dem Spiel kam dann die überraschende Nachricht, dass der bisherige Tabellenzweite Laufenburg gegen den Tabellenletzten Klettgau verloren hat. Somit rückte das Team aus dem Unterland auf den zweiten Tabellenrang vor. Sportchef Bigger meinte jedoch schnell dazu: „Heute dürfen wir stolz auf unsere Leistung sein und dies kurz feiern. Doch bereits ab Montag müssen wir den Fokus wieder voll auf das nächste Wochenende legen. Es steht eine Doppelrunde an. Dort gibt es viele wichtige Punkte zu gewinnen!“

Es macht Freude die Entwicklung dieses Teams zu beobachten. Es gibt keinen klaren Leader, der aus dem Kollektiv heraussticht und viel mehr Punkte als die anderen verbucht. Dadurch ist das Spiel, das der stark aufspielende Passeur Perler aufziehen kann, sehr unberechenbar und für den Gegener schwierig zu lesen. Man darf gespannt sein wie sich das Team nächsten Sonntag gegen den Leader Schönenwerd schlägt.

Telegramm
Züri Unterland – VBC Voléro Zürich 3:0 (25:22, 25:20, 26:24) Sporthalle Ruebisbach, 60 Zuschauer, – SR: Costanza, Hutmacher. – Züri Unterland: Perler, Back, Licka, Schlatter, Bigger, Blachut. – Libero: Sommer, Fotsch. – Auswechslungen: Spahr.

Sponsoren