Montag, 09. November 2015, 17.45 Uhr

Doppelwochenende mit Sieg und Niederlage

Nach den zwei Siegen gegen Buochs und Voléro Zürich stand für die erste Herrenmannschaft des VBC Züri Unterlands ein Doppelwochenende mit zwei Auswärtsspielen in Andwil und Schönenwerd auf dem Programm.

Gegen den Vorletzten der aktuellen NLB-Meisterschaft starteten die Unterländer mit Herrera, Licka, Spahr, Cvetkovic, Bigger und Schlatter sowie Fotsch als Libero. Nach einem nervösen Start sah sich Spielertrainer Cao Herrera gezwungen, die Aufstellung auf mehreren Positionen zu verändern. Die Umstellungen brachten den erhofften Schwung ins Züricher Spiel und so wurde der erste Satz schlussendlich mit 25:27 ins Trockene gebracht. In der Folge konnte mit einem stabilen Spielaufbau und leidenschaftlichen Einsatz auch der zweite Satz gewonnen werden. Zu viele Eigenfehler und Unkonzentriertheiten zum Schluss des dritten Satzes liessen das Heimteam nochmals hoffen. Das starke Block- und Verteidigungsspiel des VBC Züri Unterland entschied jedoch schlussendlich den umkämpften und emotionalen vierten Durchgang und sicherte die wichtigen drei Auswärtspunkte.

Spielertrainer Herrera meinte zu diesem Sieg: „Ich bin stolz auf mein Team. Es hat heute gezeigt, dass es bereit ist um jeden Punkt zu kämpfen. Es war wichtig, dass wir in der lauten Halle kühlen Kopf bewahren konnten. Das war eine reife Leistung!“

Am Sonntag wartete mit Volley Schönenwerd II der ungeschlagene Spitzenreiter auf das neu formierte Team von Züri Unterland. Leider konnten die Zürcher nicht an die Leistung des Vortages anknüpfen und gerieten bereits früh in Rückstand. Ungenaue Annahmen liessen den sonst gewohnten, stabilen Spielaufbau nicht zu und die Angriffe scheiterten somit oft am gut aufgestellten Schönenwerder Block.

Der zweite Satz gestaltete sich ausgeglichener, wobei der VBC Züri Unterland dank einer guten Serviceserie von Mittelblocker Bigger gar mit 23:20 in Führung gehen konnte. Unglücklicherweise versagten auf Zürcher Seite zum Satzende hin die Nerven wodurch das junge Team aus Schönenwerd auch den zweiten Satz zu ihren Gunsten entscheiden konnte. Im dritten Satz schliesslich zeigte sich die individuelle Überlegenheit von Schönenwerd, dessen starke Angriffe nur noch selten erfolgreich abgewehrt werden konnten. Offensichtlich hat das emotionale Spiel gegen Andwil zu viel Kraft gekostet; der Spitzenreiter aus Schönenwerd setzte sich schlussendlich verdient mit 3:0 gegen die Verfolger aus Zürich durch.

Mit dem Heimspiel am kommenden Samstag gegen Appenzell und dem Cupspiel am Sonntag beim STB Volley aus Bern steht dem VBC Züri Unterland erneut ein Doppelwochenende bevor.

Telegramm Samstag:
VBC Andwil-Arnegg – Züri Unterland 1:3 (25:27, 22:25, 25:23, 20:25) Doppelturnhalle Ebnet, ca. 100 Zuschauer, – SR: Deijka, Spöri. – Züri Unterland: Herrera, Cvetkovic, Licka, Schlatter, Bigger, Spahr. – Libero: Fotsch. – Auswechslungen: Sommer, Blachut, Back, Perler.

Telegramm Sonntag:
Volley Schönenwerd II – Züri Unterland 3:0 (25:22, 25:23, 25:18) Turnhalle Feld, ca. 50 Zuschauer, – SR: Bernasconi, Nasr. – Züri Unterland: Perler, Back, Licka, Schlatter, Bigger, Blachut. – Libero: Sommer. – Auswechslungen: Spahr, Willi.

Sponsoren