Montag, 16. November 2015, 09.40 Uhr

Zwei Spiele, zwei Siege: Ein erfolgreiches Wochenende

Remo Spahr zeigt ein starkes Spiel gegen die Appenzeller Bären...

Nach dem umkämpften Spiel am Samstag gegen die starken Appenzeller folgte am Sonntag im Cup ein budgetierter aber knapper Sieg gegen den Erstligisten STB aus Bern.

Die Appenzeller Bären reisten als Zweiter der Rangliste an diesem Samstagmittag in die Ruebisbach Halle. Die Mannschaft ist gespickt mit einigen ehemaligen NLA-Spielern und ist dementsprechend stark einzuschätzen. Doch auch die Zürcher sind gut in Form und waren gewillt dem Gast einige Punkte abzuknöpfen. So startete das Heimteam fulminant in diese Partie. Es erspielte sich eine komfortable Führung und dominierte den Gegner nach Belieben. Die Dominanz der Zürcher war auch darin begründet, dass der Passeur und Leistungsträger der Appenzeller von einem Angriffsball von Schlatter unglücklich im Gesicht getroffen wurde und den ersten Satz somit verpasste.

Danach konnte der Appenzeller Passeur wieder mittun und es entwickelte sich der erwartet hart umkämpfte Fight. Die Gäste gewannen Satz zwei, die Zürcher konnten sich in Satz drei dafür revanchieren. Beide Sätze gingen knapp zu Ende. Im vierten Umgang erspielten sich die Appenzeller ein Vorsprung von 5 Punkten. Mit einem starken Endspurt der Zürcher, der auch gütig von einigen Entscheidungen vom Schiedsrichter beeinflusst war, konnten sich die Unterländer die drei Punkte für den Sieg sichern. In diesem Spiel zeigte der Pole Blachut sein bisher bestes Spiel und konnte auf der Diagonalposition viele Punkte buchen. Durch diesen Sieg rückte das Team um Trainer Herrera in der Tabelle auf Rang 3 vor.

Qualifikation für die 1/8-Finals

Am Sonntag folgte der Cupmatch in Bern gegen den unterklassigen Stadtturnverein Bern (STB). Auch die Zürcher verfügen mit Schlatter einen ehemaligen Berner im Team. Dieser warnte den Oberklassigen: „Diese Jungs sind hochmotiviert! Das wird ein hartes Spiel in einer kleinen Halle mit vielen Zuschauern, die ihr Team pushen werden.“

Genau dies trat dann auch ein. Die Berner kämpften um jeden Punkt und zeigten ein gutes Spiel. Mit ihren starken Services und einigen guten Verteidigungsaktionen gestalteten sie das Spiel ausgeglichen. Sie liessen sich auch nicht vom knapp verlorenen ersten Satz verunsichern, sondern erkämpften sich Satz zwei. Die erfahrenen Berner schnupperten an der Überraschung. Doch die Zürcher konnten sich fangen und die beiden folgenden Umgänge knapp gewinnen.

Die Leistung am Sonntag war nicht mehr ganz so gut, wie das überzeugende Spiel am Samstag. Trotzdem schafften es die Unterländer in die Achtelfinals des Schweizer Cups. Dort könnte den Zürchern nun ein Team aus der NLA zugelost werden. Man darf gespannt sein.

Telegramm:
VBC Züri Unterland – Appenzeller Bären 3:1 (25:13, 23:25, 25:22, 25:23) Sporthalle Ruebisbach, 45 Zuschauer, – SR: Hutmacher, Böhme. – Züri Unterland: Perler, Licka, Schlatter, Bigger, Spahr, Blachut. – Libero: Back. – Auswechslungen: Sommer, Willi.
Stadtturnverein Bern – Züri Unterland 3:1 (23:25, 25:20, 24:26, 20:25) Turnhalle Muristalden, 70 Zuschauer, – SR: Enkerli, van der Sluis. – Züri Unterland: Herrera, Licka, Schlatter, Bigger, Sommer, Blachut. – Libero: Fotsch. – Auswechslungen: Cvetkovic, Willi.

Sponsoren