Montag, 23. November 2015, 14.15 Uhr

In 69 Minuten zum klaren Sieg

Typisch für die Unterländerinnen starteten sie auch dieses Wochenende mit einem deutlichen Vorsprung ins Spiel. Beim Stand von 8:0 für die Favoritinnen bezog Badens Coach bereits sein zweites Time-Out, doch auch danach finden die Gäste keinen Anschluss. Gegen Ende liessen die Unterländerinnen etwas nach, so dass sie sich zwar den Satz sicherten, jedoch unnötig 21 Punkte für den Gegner zuliessen.

Im zweiten Satz wollte man es unbedingt besser machen. Headcoach Milco Bacchini ermahnte die Gastgeberinnen: "Die Defense-Positionen wie auch die Kommunikation auf dem Feld ist ungenügend“. Seine Worte fanden Wirkung, die Klotenerinnen verbesserten ihr Spiel postwendend. Konstante Pässe von Captain Mirjam Fessler verhalfen zu druckvollen Angriffen, die Kanti Baden nur schwer verteidigen konnte. Diskussionslos ging auch der zweite Durchgang ans Heimteam.

Der letzte Satz. Langsam wurde es immer anstrengender. Die Ballwechsel wurden immer länger. Die Abschlüsse waren auf Grund der hohen Blocks der Badenerinnen erschwert. Doch die Time-Outs, die von den Coaches zum richtigen Zeitpunkt genommen wurden, zeigten, was noch in den Spielerinnen steckte. Mit aller Kraft wurde angegriffen, geblockt und verteidigt und um jeden Ball hart gekämpft. Auch in dieser Phase konnten sich die Unterländerinnen den entscheidenden Vorteil erspielen und beendeten die Begegnung klar mit 3:0.

Trotz dem klaren Resultat bot sich den Zuschauern ein sehenswertes und unterhaltsames Spiel. Diese gute Leistung möchten Die zuzu-Damen am nächsten Wochenende wieder abrufen, wenn sie gegen die Verteidigungsspezialistinnen aus Einsiedeln antreten (Sonntag 29.11.2015, 13:30 Uhr, Turnhalle Hatzenbühl, Nürensdorf).

Telegramm:
VBC züri unterland – VBC Kanti Baden 3:0 (25:21, 25:16, 25:16). Hatzenbühl. – 50 Zuschauer. – SR: G. Megliola, H. Blum. – VBC züri unterland: Fessler; Steffen, Krieger, Hasler, Mählmann, Schaltegger. – Libera: Chicherio. – Einwechslungen: Rüegg.

Sponsoren