Montag, 23. November 2015, 14.05 Uhr

Klarer Sieg gegen den Aufsteiger

Das Herren 1 trug am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison ein Heimspiel nicht in der Ruebisbachhalle sondern in der Sportanlage Hatzenbühl aus. Die Ausgangslage für das Spiel gegen das Gegnerteam aus Klettgau war schwierig, da sich Stammspieler Bigger am Fuss veletzt hatte und nicht mittun konnte. Da die Mittelblockposition im Team ungenügend besetzt ist, hat sich Dominic Staub vom Herren 2 freundlicherweise bereit erklärt, unser Team in diesem Spiel zu unterstützen. Auch wurde Dominic Willi, eigentlich Diagonalangreifer, kurzfristig als Mittelangreifer eingesetzt.

Auf der gegnerischen Seite waren einige bekannte Gesichter, die bis vor kurzem noch in unseren Vereinsfarben tätig waren, zu sehen. Die Gebrüder Bolli waren sicherlich hochmotiviert gegen ihren ehemaligen Verein anzutreten. Das erwartet kämpferische Spiel mit vielen längeren Ballwechsel wurde den Zuschauern über zwei Sätze auch geboten.

Im ersten Satz machten sich die Unterländer mit vielen unpräzisen Annahmen das Leben selber schwer. Da aber auch Klettgau schwächelte, war der Satz bis in die Schlussphase ausgeglichen. Mit einigen starken Services und gutem Blockspiel konnte bis Satzende eine 5-Punktedifferenz zu Gunsten von ZuZu erarbeitet werden.

Der zweite Satz war das Ebenbild des ersten, wobei auf höherem Niveau gespielt wurde. Klettgau konnte viele Bälle mit teils spektakulären Verteidigungsaktionenn im Spiel halten, oft endeten die Ballwechsel dann aber trotzdem mit dem besseren Ende für das Heimteam. So ging auch der zweite Satz mit der gleichen 5-Punktedifferenz an die Unterländer.

Im dritten Satz war der Bann gebrochen. Mit starkem Blockspiel und aggressiven Services wurde Klettgau unter Druck gesetzt. Headcoach Herrera sah die Möglichkeit, allen Spielern Spielpraxis zu geben. Besonders Dominik Willi, in diesem Spiel zum Mittelblocker umfunktioniert, konnte mit zwei langen Serviceserien überzeugen. Klettgau hatte Schwierigkeiten mit den Annahmen und machte auch im Sideout viele Fehler, welche die Unterländer gnadenlos ausnutzen konnten. Mit einem Schlussscore von 25:12 ging auch dieser Satz an die Heimmannschaft.

Nach der Vorrunde grüsst das Herren 1 hinter Schönenwerd und Laufenburg vom dritten Tabellenrang. Über die ganze Vorrunde ist ein positiver Trend auszumachen, da sich die neu zusammengewürfelte Mannschaft nun zu einem Team gefunden hat. Headcoach Herrera meint dazu: „Wir haben in jedem Spiel mit einer anderen Startformation gespielt. Diese Flexibilität macht uns unberechenbar. Es macht mir jedoch auch ein wenig Kopfzerbrechen welche Mannschaft ich nun aufstellen soll. Es gibt fast zu viele Möglichkeiten.“ Das ganze Team blickt mit Spannung und Vorfreude auf die Rückrunde und wird weiterhin hart trainieren, um die gute Ausgangslage aus der Vorrunde hinsichtlich den Playoffs ausnützen zu können.

Telegramm
VBC Züri Unterland – Klettgau 3:0 (25:20, 25:20, 25:12) Sporthalle Hatzenbühl, 80 Zuschauer, – SR: 1. SR: Sirucek Petra, 2. SR: Schemeth Christian – Züri Unterland: Perler, Licka, Schlatter, Staub, Back, Spahr. – Libero: Sommer. – Auswechslungen: Willi, Cvetkovic, Blachut, Fotsch

Sponsoren