Dienstag, 19. Januar 2016, 08.50 Uhr

Harziger Sieg nach der Winterpause

Nach vierwöchiger Wettkampfspause siegte das Herren 1 letzten Samstag auswärts gegen die Appenzeller Bären in einem über weite Strecke schlechten Spiel knapp mit 2:3.

Die Aufgabe die sich den Spielern um Kapitän Licka bot, war nicht einfach: Nach vier Wochen Wettkampfpause hiess der Gegner gleich Appenzell. Diese verfügen über mehrere ehemalige Nationalspieler und hatten im Gegensatz zu den Zürchern bereits letzte Woche ein Meisterschaftsspiel und sollten daher bereits etwas den Weihnachtsspeck abgeschüttelt haben. Volle Konzentration und Einsatz war also von Mittelblocker Bigger und seinen Kollegen gefragt, wollte man an die gute Leistung von Ende Jahr anknüpfen.

"Uns war klar, dass es eine gute Mannschaftsleistung braucht, um als Sieger vom Feld zu gehen", so Bigger und damit sollte er ganz am Schluss recht behalten. Beide Mannschaften starteten schlecht. Das Spiel war von unzähligen Fehlern geprägt. Trotzdem konnten die Unterländer jeweils gegen Ende des Satzes leicht aufdrehen und die ersten zwei Sätzen für sich entscheiden. Danach schalteten die Spieler aber einen Gang zurück und überliessen die nächsten zwei Sätze fast kampflos dem Gegner. Ein Entscheidungssatz musste her. In diesem kamen die Zuschauer nun endlich doch noch in den Genuss von einigen spektakulären Ballwechseln und auch der von Bigger geforderte Kampfgeist erwachte aus seinem Winterschlaf. Die Zürcher wollten den zweiten Punkt unbedingt und sicherten sich diesen mit einer guten Mannschaftsleistung und etwas mit Hilfe durch den Unparteiischen nicht unverdient 14:16.

Nächste Woche steht nun zum Abschluss der Qualifikationsrunde ein Doppelwochenende mit unter anderem dem Spiel gegen den Tabellenleader an. Es bleibt also noch eine Woche, um so richtig zurück in den Meisterschaftsalltag zu finden.

Telegramm:
Appenzeller Bären - VBC Züri Unterland 2:3 (24:26, 23:25, 25:12, 25:23, 14:16). Sporthalle Wühre, ca. 30 Zuschauer. Züri Unterland: Bigger, Schlatter, Perler, Spahr, Back, Licka, Libero: Fotsch, Sommer.

Sponsoren