Dienstag, 02. Februar 2016, 13.00 Uhr

Geglückter Auftakt in die Playoff-Runde

Das Team aus dem Zürcher Unterland hat sich nach dem wichtigen und emotionalen Spiel vom letzten Wochenende gegen Schönenwerd intensiv auf die Playoffs vorbereitet. Nun gibt es keine leichten Spiele mehr. Die Gegner haben in der West-Gruppe allesamt die vorderen Plätze belegt und somit eine bisher starke Saison gespielt.

Coach Cao Herrera warnte darum auch vor dem Spiel: „Die Genfer haben auf den Schlüsselpositionen sehr gute und erfahrene Spieler, die allesamt fähig sind ein Spiel zu entscheiden.“ Die Genfer traten mit einigen bekannten Gesichtern in Kloten auf, die letztes Jahr noch bei Chênois in der NLA gespielt haben.

Wie häufig in dieser Saison starteten jedoch die Hausherren konzentriert ins Spiel und konnten sich gleich zu Beginn einige Punkte Vorsprung erspielen. Vor allem im Service hatten die Zürcher gegenüber den Genfern grosse Vorteile. Während die Unterländer mit taktisch geschickten Float- und teilweise guten Sprung-Service-Serien glänzten, reihten die Gäste Aufschlagfehler an Aufschlagfehler. So vermochten die Genfer nie richtig Druck auf die Zürcher aufzubauen und diese spielten den ersten Satz souverän mit 25:22 nach Hause. 

Im zweiten Umgang zeigten sich die Genfer im Service stark verbessert und die Unterländer hatten immer wieder Mühe mit der Annahme. Die Zürcher liefen die ganze Zeit einem Rückstand hinterher und vermochten sich leider auch gegen Satzende nicht zu steigern. Der Satzverlust war unumgänglich.

Danach forderte Coach Cao Herrera in der Satzpause: „Wir müssen wieder kompakter auftreten und technisch präzise spielen!“ Gesagt, getan. Die Unterländer spielten wieder als Team und glänzten mit starkem Block- und Defense-Spiel. Zusätzlich konnten sich die Zürcher auf die Sprung-Services von Captain Raphael Licka verlassen. Die beiden folgenden Sätze waren dadurch eine klare Angelegenheit und das Heimteam konnte 3 Punkte einfahren.

Mit diesen drei Punkten und dem Sieg von Laufenburg gegen Lausanne stehen die Zürcher nun punktgleich mit dem Leader aus Schönenwerd auf dem zweiten Platz der Playoff-Tabelle. Vor der Saison träumten nur einige Optimisten von so einer starken Rangierung der Unterländer. Nun folgen jedoch noch weitere schwierige Spiele vor allem auswärts gegen die Teams aus der Westschweiz. Es ist bekannt, dass vor allem die welschen Teams bei den Heimspielen jeweils gross auftrumpfen. Zusätzlich dürfen die langen Anfahrten nicht unterschätzt werden. Doch vorerst bleibt der VBC züri unterland noch im Mittelland und spielt am nächsten Sonntag auswärts gegen Olten. Hoffentlich gibt es da auch wieder Zuwachs fürs Punktekonto der Unterländer.

Telegramm
Züri Unterland – VBC Servette Star-Onex 3:1 (25:22, 17:25, 25:18, 25:16) Sporthalle Ruebisbach, ca. 50 Zuschauer, – SR: Gigante, Zindel. – Züri Unterland: Perler, Back, Licka, Schlatter, Bigger, Spahr. – Libero: Fotsch. – Auswechslungen: Blachut, Sommer.

Sponsoren