Montag, 08. Februar 2016, 09.10 Uhr

Herren 1 erobert die Tabellenspitze

Dieses Wochenende stand die zweite Playoff-Runde an und die Zürcher mussten erstmals auswärts antreten. Es ging gegen den SV Mizuno Olten, der im letzten Spiel sang- und klanglos gegen Schönenwerd verloren hat. Der Passeur der Unterländer, Fabian Perler, meinte vor dem Spiel: „Die werden sicher viel besser spielen als eine Woche zuvor. Diese hohe Niederlage hat sie angestachelt.“

Doch zum guten Glück für die Zürcher behielt Perler nicht Recht. Die Gäste aus dem Unterland spielten am Sonntag wieder mit Back als Libero, um die Annahme und die Verteidigung weiter zu verstärken. Die Massnahme verfehlte ihre Wirkung nicht: Die Annahme und insbesondere die Verteidigung der Zürcher war deutlich stärker als diejenige des Heimteams. Viele Bälle konnten mit dem starken Block erst verlangsamt und dann die Abpraller relativ leicht von den Verteidigungsspielern kontrolliert werden. Da im Gegensatz dazu die Solothurner grosse Mühe mit dem Verteidigungsspiel zeigten, kamen die Zürcher so leicht zu Punkten und zum ersten Satz.

Auch eine kurze Schwächephase der Zürcher im zweiten Satz wussten die Oltener nicht auszunutzen. Trotz nun verbesserter Blockarbeit des Heimteams gelang es den Zürchern den Rückstand nach einem wirkungsvollen Timeout von Coach Cao Herrera und der Einwechslung von Defensiv-Spezialist Sommer wieder aufzuholen. So ging auch der zweite Satz relativ klar an den neuen Leader der Aufstiegsrunde.

Die Unterländer gerieten auch im dritten Satz nie ins Wanken. Zu souverän und variabel zogen sie ihr Spiel auf und bestimmten die meisten Ballwechsel. Alle Spieler der Zürcher verbuchten wichtige Punkte. So wusste Olten nie, welche Angriffsvariante als nächstes auf sie zukommen würde.

Da an diesem Sonntag die beiden anderen Teams der Spitzengruppe, Lausanne und Schönenwerd, Punkte abgaben, konnten sich die Zürcher an die Tabellenspitze spielen. 1 Punkt Vorsprung weisen sie nun auf den ersten Verfolger Lausanne auf. Am nächsten Samstag kommt es zum heissen Spiel gegen den VBC Uni Bern. Das Team aus der Hauptstadt hat bisher in den Playoffs noch nicht überzeugt. Sie sind jedoch zu sehr starken Leistungen fähig, was ihre Viertelfinal-Qualifikation bestätigt, wo sie mit Einsiedeln gar ein NLA-Team ausgeschaltet haben. Die Unterländer sind äusserst motiviert und wollen die Tabellenspitze nicht so leicht wieder abgeben. Es darf ein spannendes Spiel mit vielen Emotionen erwartet werden.

Telegramm
SV Mizuno Olten – Züri Unterland 0:3 (20:25, 20:25, 17:25), Giroud-Olma-Halle, 30 Zuschauer, – SR: Da Conceição, Tschudin. – Züri Unterland: Perler, Blachut, Licka, Schlatter, Bigger, Spahr. – Libero: Back. – Auswechslungen: Sommer, Cvetkovic.

Sponsoren